Aarau
Schule für Gestaltung protestiert gegen Sparpläne der Regierung

Mit einer Aktion vor dem Regierungsgebäude in Aarau haben rund 70 Vertreter der Schule für Gestaltung Aargau (SfGA) am Montag gegen die Sparpläne des Regierungsrats protestiert. Der Kanton will den Gestalterischen Vorkurs der SfGA nicht mehr mitfinanzieren.

Merken
Drucken
Teilen
Ohne Geld vom Kanton droht dem Gestalterischen Vorkurs das Aus.

Ohne Geld vom Kanton droht dem Gestalterischen Vorkurs das Aus.

Mario Heller

Der Regierungsrat will im kommenden Jahr 90'000 Franken sparen und in den drei folgenden Jahre je 220'000 Franken. Mit dieser und weiteren Sparmassnahmen will der Regierungsrat den Finanzhaushalt des Aargaus ins Lot bringen.

Wenn der Kanton keinen Beitrag mehr leistet, so bezahlen auch die Gemeinden nicht mehr. Damit stehen für die Schule weitere 100'000 Franken auf dem Spiel. Ohne diese Gelder könne der Vorkurs nicht weitergeführt werden, sagte SfGA-Rektor Simon Santschi auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Die SfGA ist nach eigenen Angaben seit dem Wegzug der Hochschule für Gestaltung und Kunst der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) von Aarau nach Basel die einzige verbliebene Ausbildungsstätte für Medien und Design im Aargau.

Vorkurs seit 25 Jahren

Der gestalterische Vorkurs in Aarau besteht seit genau 25 Jahren. 1991 war das Angebot mit 18 jungen Lernenden gestartet worden. Mehr als 700 Personen haben bislang den Vorkurs besucht und damit die Basis für eine gestalterische-künstlerische Laufbahn gelegt.

Mit der Abschaffung des Vorkurses werde die gestalterisch-mediale Bildung im Aargau weiter marginalisiert, kritisiert die Schulleitung. Dies stehe im Widerspruch zu einer Gesellschaft, in der Medialisierung und Bilderkonsum stetig wachsen und Kompetenzen zum Verständnis visueller Kommunikation für die Wirtschaft und Kultur immer wichtiger würden.

"Der Kulturkanton Aargau droht im bildnerischen Bereich nicht nur sprichwörtlich, sondern ganz real zu verarmen", hält die Schule in einem Schreiben fest.

Die SfGA ist eine traditionsreiche Berufsschule. Sie geht in der beruflichen Grundbildung auf die 1921 gegründete Aargauische Buchdruckerfachschule zurück. Unter dem Namen Grafische Fachschule Aarau (GFA) entwickelte sich die Institution weiter und benannte sich 2006 um: in Schule für Gestaltung Aargau - Medien, Print, Design.