Fall Dubler
Schuldspruch gegen Walter Dubler – wie lange bleibt er als Ammann suspendiert?

Der suspendierte Wohler Ammann Walter Dubler ist am Donnerstag verurteilt worden. Wie geht es nun weiter im Fall? Sechs Fragen und Antworten.

Merken
Drucken
Teilen
Walter Dubler bei seinem letzten Auftritt im Einwohnerrat. (Archiv)

Walter Dubler bei seinem letzten Auftritt im Einwohnerrat. (Archiv)

Andre Albrecht

1. Das Bezirksgericht Zurzach hat Walter Dubler wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung und Betrugs zu einer bedingten Geldstrafe von 45'000 Franken (Probezeit 2 Jahre) und einer Busse von 5000 Franken verurteilt. Ist damit das letzte Wort gesprochen?

Nein. Dublers Anwalt Christoph Bär hat bereits angekündigt, dass er und sein Mandant das Urteil weiterziehen werden. Das bedeutet: Das Aargauer Obergericht wird als zweite Instanz über den Fall befinden müssen.

2. Staatsanwalt Markus Moser hatte ein höheres Urteil gefordert: eine Geldstrafe von 79'200 Franken und eine Busse von 5000 Franken. Wird Moser das Urteil auch weiterziehen?

Die Staatsanwaltschaft hat, so Sprecherin Sandra Zuber, «mit Zufriedenheit festgestellt», dass das Bezirksgericht Zurzach mehrheitlich der Argumentation der Staatsanwaltschaft gefolgt ist. Was den Teilfreispruch betrifft, werde die Staatsanwaltschaft die Urteilsbegründung erst prüfen und dann entscheiden, ob sie Berufung anmelden wird oder nicht.

3. Der Aargauer Regierungsrat hatte Walter Dubler am 11. November 2015 als Gemeindeammann von Wohlen befristet im Amt suspendiert. Es handelte sich um einen Zwischenentscheid im administrativen Untersuchungsverfahren. Wie wirkt sich der Schuldspruch auf diese Untersuchung aus?

Der Rechtsdienst des Regierungsrats hat in den letzten Wochen zusammen mit der Finanzkontrolle, im Rahmen der Administrativuntersuchung, diverse Sachverhalte, Prozesse, Abläufe usw. untersucht und beurteilt, wie Regierungssprecher Peter Buri ausführt. Danach habe der Rechtsdienst einen Bericht erstellt, zu dem die Beteiligten nun Stellung nehmen können. Diese Fristen laufen noch. Der Regierungsrat wird im Rahmen der administrativen Untersuchung auch über eine Enthebung oder Wiedereinsetzung von Walter Dubler im Amt als Gemeindeammann von Wohlen entscheiden. Das rechtskräftige Urteil und dessen Begründung werden beim Entscheid des Regierungsrats eine wichtige Rolle spielen.

4. Bleibt Walter Dubler also als Gemeindeammann suspendiert?

Ja. Walter Dubler wurde vom Regierungsrat für die Dauer des Strafverfahrens suspendiert, also bis ein rechtskräftiges Urteil vorliegt.

5. Was wäre bei einem Freispruch passiert?

Auch in diesem Fall hätte der Aargauer Regierungsrat den Entscheid über eine Enthebung oder Wiedereinsetzung von Walter Dubler im Amt als Gemeindeammann von Wohlen dann gefällt, wenn ein rechtskräftiges Urteil und dessen Begründung vorgelegen wären.

6. Wie lange haben die Parteien Zeit für die Berufung?

Gegen das Urteil kann innert 10 Tagen Berufung angemeldet werden. Wer dies macht, muss innert 20 Tagen seit Zustellung des begründeten Urteils beim Obergericht in Aarau die Berufung erklären. Dabei muss auch angegeben werden, ob das Urteil vollumfänglich oder teilweise angefochten wird.