A2/Brittnau
Schon wieder Ärger mit einem Bagger: Anhängerzug kippt auf Autobahn

Gestern Mittag geriet auf der A2 ein mit einem Bagger beladener Lastwagen-Anhänger ausser Kontrolle. In der Folge kippte dieser und blockierte die Fahrbahn. Verletzt wurde niemand. Die Bergung dauerte mehrere Stunden.

Merken
Drucken
Teilen
Kurz nachdem der Anhängerzug auf die Autobahn auffuhr begann der Anhänger zu schlingern.
8 Bilder
Der rund 15 Tonnen schwere Pneubagger kippte zur Seite.
Zur Bergung war ein Pneukran notwendig.
Die Autobahn war während mehreren Stunden nur einstreifig befahrbar.
Es kam zu Stau, vor allem in Richtung Basel.
20140226_134821
Die nachfolgenden Autofahrer konnten rechtzeitig bremsen.
Schon wieder Ärger mit einem Bagger: Anhänger kippt auf der Autobahn bei Brittnau

Kurz nachdem der Anhängerzug auf die Autobahn auffuhr begann der Anhänger zu schlingern.

TeleM1/Peter Rippstein

Der rund 15 Tonnen schwere Pneubagger wurde am Mittwochmorgen bei einem Betrieb in Reiden/LU auf den Anhänger geladen. Der Lastwagenfahrer lenkte die Komposition in der Folge kurz nach 11.30 Uhr auf die A2.

In Richtung Basel fahrend bemerkte er nach wenigen hundert Metern, dass der Anhänger zu schlingern begann. Trotz aller Bemühungen gelang es dem Fahrer nicht mehr, den schweren Anhänger unter Kontrolle zu bringen. Schliesslich kippte dieser auf die Seite und blieb mitsamt dem Bagger auf der Fahrbahn liegen.

Der Lastwagenfahrer - ein 25-jähriger Schweizer aus der Westschweiz - blieb unverletzt. Auch wurden keine weiteren Personen verletzt. Die nachfolgenden Fahrzeuge hatten rechtzeitig bremsen können. Der Bagger und der Anhänger wurden erheblich beschädigt.

Der Sachschaden an den neuwertigen Fahrzeugen kann noch nicht beziffert werden. Für die Bergung des schweren Baggers kam ein Pneukran zum Einsatz. Diese Arbeiten sowie die Reparatur des beschädigten Strassenbelags dauerten mehrere Stunden. Während dieser Zeit konnte der Verkehr in Richtung Basel die Unfallstelle einstreifig passieren.

Während des Einsatzes des Krans musste die Kantonspolizei auch in der Gegenrichtung einen Fahrstreifen sperren. Insbesondere auf der Fahrbahn Basel bildete sich kilometerlanger Stau. Die Unfallstelle war um 17 Uhr geräumt. (KPA)