Aargau

Schönheits-Ranking interessiert Pascale Bruderer überhaupt nicht

SP-Ständerätin Pascale Bruderer-Wyss im Winter 2011. (Archiv AZ / Emanuel Freudiger)

SP-Ständerätin Pascale Bruderer-Wyss im Winter 2011. (Archiv AZ / Emanuel Freudiger)

Ständerätin Pascale Bruderer hetzt zurzeit von Sitzung zu Sitzung. Gestern wurde sie von einer Schönheitsklinik zur «wissenschaftlich gemessen» schönsten Politiker in Bundesbern gewählt, doch das ist der Ständerätin herzlich egal.

Die Aargauer Ständerätin Pascale Bruderer schert sich nicht um ihre Auszeichnung zur schönsten Politikerin der Schweiz. «Offenbar ist es ein Bedürfnis der Medien, sich mit dem Aussehen von Politikerinnen und Politikern auseinanderzusetzen. Ich kann das nicht ganz nachvollziehen», erklärt sie auf Anfrage. Während einer Session gebe es zweifellos wichtigere Themen, so Bruderer.

Gestern veröffentlichte 20 Minuten eine Studie, in der Sascha Dunst, Chefarzt der Artemedic, Klinik für Plastische Chirurgie und Dermatologie in Olten die Gesichter der Bundesparlamentarier beurteilte und die 10 schönsten Herren und Damen Politiker in Bern kürte. Pascale Bruderer und FDP-Nationalrat Fathi Derder reüssierten. (rob/az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1