Ein Luftschloss ist ein Fantasiegebilde. Das ist allgemein bekannt. Doch was ist ein Duftschloss? Duftschlösser sind sehr selten. Eines der wenigen in der Schweiz ist das Schloss Wildegg; aber auch das erst nach der Verwandlung und nur für kurze Zeit.
International bekannte Parfümeure und Duftexperten haben das Schloss besucht und sie liessen sich von Geschichte und Ambiance inspirieren.

Vom 17. bis 22. Oktober ist das Publikum eingeladen, das Duftschloss Wildegg im wahrsten Sinne des Wortes der Nase nach zu erkunden. Die vergnügliche kleine Expedition durch Geschichte, Düfte, Parfüms und Essenzen führt in 15 Räume, vom tiefen Keller bis hoch in den Dachstock.

Reise in die Welt der Düfte

Seit über einem Jahr beschäftigt sich der Verein Scent zusammen mit den fünf Parfümeuren und drei Kreativteams der Mibelle Group mit der Frage, wie die historischen Räume auf Schloss Wildegg auf innovative Weise olfaktorisch bespielt werden können. Die Antworten sind gefunden: Von der Eingangshalle bis zum prächtigen Salon entfaltet sich schon bald eine ungeahnte Spannbreite an Düften und Parfüms, die von den nationalen und internationalen Duftkünstlern für diesen Anlass kreiert und komponiert worden sind. Für das Publikum eröffnet sich eine faszinierende Reise durch das Duftschloss und in die Welt der Düfte.

Die Namen der beteiligten Künstler, die exklusiv für das Schloss Wildegg Düfte entwickelt haben, lesen sich wie ein «Who is who» der Parfümwelt: Laurence Fanuel hat schon die Kathedrale von Grasse beduftet. Christoph Laudamiel hat für Ralph Lauren oder Tom Ford gearbeitet. Jean-Claude Richard gründete den Duftladen Farfalla, Ralf Schwieger hat schon für Hermes kreiert und Andreas Wilhelm zeichnet für den Geschmack des beliebten Yootea verantwortlich.

Die Kreativteams der Mibelle Group haben sich im Dachboden auf die Suche nach der «Schlossessenz» gemacht und den Stall und den Gang im Kellergeschoss mit Duftinspirationen zu neuem Leben erweckt. Laurence Fanuel ist den Spuren weiblicher Schlossbewohnerinnen bis ins Dienstmädchenzimmer gefolgt, während sich Christophe Laudamiel von Salon und Festsaal inspirieren liess. Für Jean-Claude Richard war die Heimkehr ins Schloss inspirierendes Duftthema; Ralf Schwieger träumt in der Bibliothek von alten Büchern und im Gartenpavillon vom ewigen Frühling. Andreas Wilhelm schliesslich begleitet den Besucher mit einem Schlussbouquet durch den kleinen Turm zurück in die reale Welt.

Vorverkauf empfohlen

Für das Festival der Düfte vom 17. bis 22. Oktober auf Schloss Wildegg, das auch ein vielfältiges und umfassendes Begleitprogramm mit Workshops, Talks und Führungen anbietet, erwartet das Museum Aargau einen Grossandrang. Es empfiehlt sich deshalb, den Vorverkauf zu benützen. Weitere Informationen zum «Festival der Düfte» auf www.schlosswildegg.ch