Hausen

Rund 1200 Musikanten werden an den Musiktagen ihr Können zeigen

AMV-Vorstand und Musiktag-Organisatoren. Vorne v. l: Urban Bauknecht (AMV), Martin Steinacher (Gansingen), hinten: Michèle Peter (AMV), Kurt Obrist (AMV), Peter Annen (Tägerig), Stefan Berner (Küttigen), Stephan Schmid (Wittnau), Niklaus Beck (Wittnau), André Keller (AMV), Michael Vögeli (Laufenburg), Severin Kalt (Laufenburg).

AMV-Vorstand und Musiktag-Organisatoren. Vorne v. l: Urban Bauknecht (AMV), Martin Steinacher (Gansingen), hinten: Michèle Peter (AMV), Kurt Obrist (AMV), Peter Annen (Tägerig), Stefan Berner (Küttigen), Stephan Schmid (Wittnau), Niklaus Beck (Wittnau), André Keller (AMV), Michael Vögeli (Laufenburg), Severin Kalt (Laufenburg).

Der Aargauische Musikverband orientierte über die anstehenden kantonalen Musiktage und wofür er sich einsetzt.

Die Blasmusikfreunde im Aargau haben viel zu tun: Drei Musiktage, teilweise mit Dorffesten verknüpft, stehen an. «Wir freuen uns auf die Anlässe, auf uns kommt eine harte Zeit zu», sagt Kurt Obrist, Präsident des Aargauischen Musikverbandes (AMV). Los gehts am 10./11. Juni mit dem Musiktag in Tägerig. Rund 1200 Musikanten aus 40 Vereinen werden ihr Können in Konzertvorträgen oder auf der Paradestrecke präsentieren. Das dazugehörige Dorffest ab 8. Juni hat den «Landi-Stadl» mit den jungen Zillertalern und den Contest der Chöre auf dem Programm.

Eine Woche später treffen sich rund 1000 Musikantinnen und Musikanten aus 30 Vereinen in Wittnau. Die Fricktaler sind alte Hasen. Bereits zum vierten Mal richten sie einen kantonalen Musiktag aus.

Gansingen feiert 125 Jahre

Auch Gansingen war schon mehrmals Austragungsort eines Musiktages. Am 24./25. Juni feiert die Musikgesellschaft ihr 125-jähriges Bestehen. 34 Vereine mit rund 1100 Musikanten haben sich angemeldet.

Auch die Musikgesellschaft Küttigen hat zu feiern: Seit 150 Jahren wird hier musiziert. Die Küttiger bieten am 2. Juli dem Nachwuchs eine Plattform und richten den Kantonalen Jugendmusiktag aus. In Laufenburg laufen die Vorbereitungen für das Kantonale Musikfest 2018 bereits auf Hochtouren. Für das Fest unter dem Motto «Ohren auf» haben sich 100 Vereine angemeldet.

Musikverband als Dach

Der Aargauische Musikverband ist die Dachorganisation der 159 Erwachsenen- und 22 Jugendmusikvereine mit ihren 4890 Mitgliedern. «Die Blasmusik im Aargau hat einiges zu bieten und wir möchten in Zukunft noch mehr zusammenrücken», erklärt André Keller, Kommunikationsverantwortlicher beim AMV. Und was ihn immer wieder beeindrucke: «Schüler ab 10 Jahren spielen gemeinsam mit über 80-Jährigen, Männer wie Frauen, alle im gleichen Verein. Das zeichnet die Blasmusik aus.»

Trotz der vielen Musikvereine an Musiktagen, ist es kein Geheimnis, dass stets um Nachwuchs und neue Mitglieder gebuhlt wird. Gemäss Keller hätten sich Vereine aufgelöst, andere spannten mit Musikschulen zusammen. Junge, die ein Instrument lernen, sollen in die Vereine geholt werden. Aber auch Erwachsene, die als Kinder ein Instrument spielten oder noch nie eines spielten, sollen im Gruppenunterricht an die Blasmusik herangeführt werden. Den jungen und talentierten Musikanten hat der AMV mit der Jungen Bläserphilharmonie bereits eine Plattform geschaffen, um sich weiterzubilden. Das aus rund 60 Jugendlichen im Alter von 12 bis 25 Jahren bestehende Projektorchester nimmt im Juli in Zürich erstmals am Weltjugend-Musikfestival teil. Seit 2014 besteht die Bläserphilharmonie, die sich aus Berufsmusikern und versierten Amateuren zusammensetzt. An den Konzerten in Aarau (16. 9.) und Rheinfelden (17. 9) wird «Bacchus on Blue Ridge» von Joseph Horowitz als Hauptwerk aufgeführt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1