«Ja, ich trete zurück», bestätigte Karin Bertschi, 29, am Freitagmorgen einen Bericht von Tele M1 von gestern Donnerstag. Die SVP-Grossrätin aus Leimbach äussert sich am Freitagmorgen in einer Medienmitteilung konkret zum Grund ihres Rückzugs aus dem Aargauer Parlament.

«Angesichts meiner starken beruflichen Beanspruchung sehe ich mich schweren Herzens gezwungen, mein politisches Engagement zu reduzieren. Deshalb trete ich per Ende Juni 2019 aus dem Grossen Rat des Kantons Aargau zurück», schreibt sie. «Unser Familienunternehmen Recycling-Paradies befindet sich auf Expansionskurs.»

Im August soll der vierte Recyclingpark in Spreitenbach eröffnet werden. Abklärungen für einen fünften Standort seien im Gang. Als Geschäftsführerin sei sie «stark gefordert, trotz grosser Unterstützung meiner drei Geschwister und meiner Eltern». 

Die Entscheidung sei ihr «sehr schwer gefallen». Die Zeit im Grossen Rat sei anspruchsvoll, aber auch lehrreich und von vielen interessanten, schönen Begegnungen begleitet gewesen. "Ich werde das Amt als Grossrätin vermissen."

Im Herbst 2016 war Bertschi mit einem Glanzresultat – dem besten im Bezirk Kulm – für die SVP in den Grossen Rat gewählt worden.  

Karin Bertschi – von der Müllkönigin zur SVP-Hoffnungsträgerin:

Karin Bertschi: Von der Müllkönigin zur SVP-Hoffnungsträgerin

Talk-Täglich-Sendung vom Dezember 2017.