Er hat sich gegen die anderen Bewerber durchgesetzt – Matthias Laube, derzeit Bereichsleiter im Bundeslagezentrum des Nachrichtendiensts (NDB). 

Während für dieses Amt ein Nachfolger gefunden ist, wird bald wieder eine Stelle frei sein: Barbara Bumbacher verlässt die Stelle als Leiterin Kommunikation des Departements Gesundheit und Soziales (DGS). Sie hat diese Stelle erst am 1. Juli 2017 angetreten.

Bumbacher hat per Ende Februar gekündigt. Ab 2. Februar 2018 bezieht sie bis zum Ende der einmonatigen Kündigungsfrist ihre Ferientage. Nach nur acht Monaten verlässt sie das Departement Roth wieder.

Wie der Kanton mitteilte, bedauert Regierungsrätin Franziska Roth diesen Entscheid. Bis zur Wiederbesetzung wird Karin Müller, stellvertretende Leiterin Kommunikation, die Leitung übernehmen.

Eine starke Führungspersönlichkeit 

Roth freut sich, mit Laube "eine starke Führungspersönlichkeit mit ausgezeichneten planerischen und organisatorischen Fähigkeiten" als Generalsekretär gefunden zu haben.

Laube löst Stephan Campi ab, der sich Anfang Dezember 2017 dazu entschieden hat, das DGS zu verlassen. Er nimmt seine Arbeit am 1. Mai 2018 auf.

Seit 2014 war Laube im Rahmen seines Berufs als Bereichsleiter des NDB unter anderem für die Konzeption und Redaktion der Strategie der Schweiz zur Terrorismusbekämpfung verantwortlich. 

Zweiter Zuzug aus Bern

Mit Laube holt Roth bereits den zweiten Beamten aus Bern in ihr Departement. Seit vergangenem November arbeitet mit Dieter Wicki der ehemalige Sicherheitsberater von VBS-Chef Guy Parmelin für Roth.

Der gebürtige Aargauer Laube hat nach der Wirtschaftsmaturität an der Kantonsschule Aarau das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Zürich abgeschlossen. Danach arbeitete er zunächst im Bankenwesen — unter anderem einige Jahre in der Firmenkundenberatung im Aargau.

Anschliessend war er zuerst im Stab Sicherheitsausschuss des Bundesrates und später für den NDB in Bern tätig. Dabei standen nicht nur sicherheitspolitische Themen im Vordergrund, sondern mit der Pandemievorsorge auch gesundheitliche.

Oberst im Generalstab

Im Militär ist der 48-Jährige als Unterstabschef Operationen (G3) der Territorialdivision 2, deren Einsatzraum auch den Kanton Aargau umfasst, im Rang eines Obersten im Generalstab aktiv.

Wie der Kanton mitteilte, verfügt er aufgrund von mehr als zehn Jahren Berufserfahrung beim Bund über umfangreiche Kenntnisse der öffentlichen Verwaltung und des politischen Betriebs. 

Laube ist verheiratet, Vater von vier Kindern und wohnt in Lostorf. (cki/mwa)