Rothrist
Polizei droht Einbrechern mit «Eyk» – der eine ergibt sich, der zweite lernt den Polizeihund kennen

In Rothrist sind in der Nacht auf Freitag zwei Männer in das Schwimmbad eingebrochen. Die Polizei konnte diese mit Diensthund Eyk schnappen. Der Hund hat ganze Arbeit geleistet.

Drucken

In Rothrist hat die Polizei zwei Einbrecher geschnappt. Dies auch dank des Einsatzes von Polizeihund Eyk. Aber der Reihe nach:

In der Nacht auf den Freitag alarmierte ein Mitarbeiter des Schwimmbads in Rothrist gegen 3.15 Uhr die Polizei. Mehrere Patrouillen der Kantonspolizeien Aargau und Solothurn umstellten das Areal, wie die Aargauer Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt.

Auf dem Gelände hätten die Polizisten rasch eine verdächtige Person gesichtet. Als die Polizisten den Einsatz des Hundes androhten, ergab sich der mutmassliche Einbrecher widerstandslos. Danach durchsuchte die Polizei das komplette Gelände des Schwimmbads.

Diensthund Eyk darf auf eine erfolgreiche Nacht zurückblicken.

Diensthund Eyk darf auf eine erfolgreiche Nacht zurückblicken.

Kapo AG

Und dann kam der grosse Auftritt von Eyk, dem Diensthund (siehe obiges Bild). Hinter einem Gebüsch kauernd spürte der Vierbeiner einen zweiten Verdächtigen auf und zeigte dies mit lautem Bellen sofort an. Daraufhin liess sich auch der zweite Dieb widerstandslos festnehmen.

Höhe des Sachschadens unklar

Zudem stellten die Polizisten fest, dass die Diebe versucht haben, den Tresor mit brachialer Gewalt zu öffnen. Nach ersten Erkenntnissen haben sie allerdings keine Wertgegenstände entwendet. Überdies war der Zaun des Schwimmbads aufgeschnitten. Die Polizei kann noch nicht sagen, wie hoch der entsprechende Sachschaden ist.

Bei den beiden angehaltenen Personen handelt es sich um zwei Kosovaren im Alter von 30 und 55 Jahren ohne festen Wohnsitz in der Schweiz. Die Kantonspolizei nahm ihre Ermittlungen gegen die mutmasslichen Einbrecher auf. Die zuständige Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat eine Untersuchung eröffnet. (cri)

Aktuelle Polizeibilder:

Villmergen, 27. Oktober: Bei einer Einmündung stiessen zwei Autos derart zusammen, dass sich eines auf das Dach überschlug.
19 Bilder
Suhr, 25. Oktober: Die Mobile Polizei führte auf der Autobahn A1 eine Grosskontrolle durch. Dabei missachtete ein BMW das Haltezeichen und durchbrach die Kontrollstelle.
Seon, 25, Oktober: Mörsergranate durch Fachleute der Armee geborgen.
Birrwil, 24. Oktober: Aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit einer Automobilistin kam es zu einer Auffahrkollision.
Muhen, 23. Oktober: Auto brennt nach Unfall komplett aus.
Oberrohrdorf, 18. Oktober: Eine betrunkene Frau verursacht eine Frontalkollision.
Walterswil, 16. Oktober: Eine Person kam von der A1 ab und kollidierte mit einem Wildschutzzaun.
Benzenschwil, 16. Oktober: Zwei Verletzte und grosser Sachschaden nach frontal-seitlicher Kollision
Kölliken, 15. Oktober: Selbstunfall mit Oldtimer verursacht hohen Sachschaden – Lenker blieb unverletzt.
Kölliken, 14. Oktober: Auffahrkollision zwischen zwei PW bei Autobahn A1/Kölliken. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.
Hallwil, 14. Oktober: 31-Jähriger baut alkoholisiert einen Selbstunfall . Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden.
Kaiseraugst, 10. Oktober: Bei einem Verkehrsunfall kippte ein Lastwagen zur Seite. Der Lenker wurde leicht verletzt ins Spital gebracht.
Schupfart, 5. Oktober: Ein Töfffahrer (46) kollidiert mit einem Reh und verletzt sich schwer. Ein Helikopter fliegt ihn ins Spital.
Turgi, 5. Oktober: Zwei Jugendliche (15) haben in der Region Baden einen SUV, Marke Range Rover, entwendet. In Untersiggenthal entziehen sie sich einer Polizeikontrolle und flüchten. In Turgi dann bauen sie einen Unfall.
Muri, 2. Oktober: Ein betrunkener Autofahrer verursachte in der Nacht einen Selbstunfall. Ohne Reifen wollte er sich danach aus dem Staub machen, wurde aber von der Polizei gestoppt.
Möhlin, 2. Oktober: Auf der Autobahn A3 Richtung Basel ist ein Tesla von der Strasse abgekommen und überschlug sich dabei mehrfach. Alle Insassen, eine vierköpfige Familie, wurden nur leicht verletzt.
Schafisheim, 2. Oktober: Zwei Personen müssen nach einer Frontalkollision ins Spital.
Aarau Rohr, 1. Oktober: Bei einer Geschwindigkeitskontrolle ging der Polizei ein 18-Jähriger Raser ins Netz. Er war Innerorts mit 113 km/h unterwegs und musste seinen Führerschein vorläufig abgeben.
Aarburg, 1. Oktober: Eine Autofahrerin gerät im Festungstunnel auf die Gegenfahrbahn und stösst mit zwei anderen Autos zusammen.

Villmergen, 27. Oktober: Bei einer Einmündung stiessen zwei Autos derart zusammen, dass sich eines auf das Dach überschlug.

Kantonspolizei Aargau