Fussball
Risikospiele im Aargau: Sicherheitskosten von 1,4 Millionen Franken

In der Fussballsaison 2013/14 haben die Einsätze der Aargauer Kantonspolizei bei Hochrisikospielen insgesamt Kosten von 1,387 Millionen Franken verursacht. Einen Viertel dieser Aufwendungen mussten die Fussballclubs Aarau, Baden und Wohlen bezahlen.

Merken
Drucken
Teilen
Die "Schlacht von Aarau" (Mai 2014) Chaos auf dem Platz: FCB-Fans zünden Feuerwerk.
23 Bilder
Vermummte FCB-«Fans» gehen nach Spielschluss auf Aarau-Zuschauer los.
FC-Securitys versuchen randalierende Fans zurückzudrängen. Erfolglos.
FC-Basel-Fans und FC-Aarau-Anhänger prügeln mit Stöcken aufeinander ein.
Pyros und Rauchpetarden.
Sogar ein Soldat im Tarnanzug stürmte auf das Feld. Schneidet er hier mit dem Armeesackmesser ein Stück Brügglifeld-Rasen heraus?
FCB-Fans stürmen den Rasen.
Anarchie im Brügglifeld.
FCB-Spieler werden von Fans bedrängt. Obs ihnen allen wohl ist?
Pyro-Spektakel bei den Basler-Fans.
Ein heilloses Durcheinander.
FCB-Spieler unter Fans.
FC Basel Präsident Bernhard Heusler auf dem Brügglifeld-Rasen.
Kleinkrieg unter «Fans».
FCB-Präsident Bernhard Heusler beim TV-Interview.
Die Polizei drängt die Basel-Fans zurück mit Gummischrot zurück.
Die Polizei versucht radikale FCA und FCB-Fans zu trennen.
Sicherheitsleute weisen einen Fan vom Feld.
Fanestangen als Wurfgeschoss.
Die Polizei setzte auch Tränengas ein.
Es gab mehrere Leichtverletzte.
Radikale FCB-Fans feiern den Meistertitel auf ihre Art.

Die "Schlacht von Aarau" (Mai 2014) Chaos auf dem Platz: FCB-Fans zünden Feuerwerk.

Keystone

Den grössten Kostenaufwand verursachte das Meisterschaftsspiel des FC Aarau gegen den FC Basel mit 132'990 Franken. Das schreibt der Regierungsrat in seiner Stellungnahme vom Freitag zu einer Interpellation der CVP-Grossrätin Theres Lepori.

Im Einsatz standen in Aarau 143 Ordnungsdienst-Kräfte mit einer Dauer von 7,75 Stunden und in Baden 125 Kräfte mit einer Einsatzdauer von 8 Stunden. Verrechnet wurden 120 Franken pro Stunde.

Den geringsten Kostenaufwand verursachte das Spiel zwischen dem FC Aarau und dem FC Vaduz mit 13'110 Franken. Für dieses Spiel standen 23 Ordnungsdienst-Kräfte während 4,75 Stunden im Einsatz.

FC Aarau musste über 300'000 Franken bezahlen

Der FC Aarau musste 310'500 Franken an die Einsatzkosten von 1,242 Millionen Franken bezahlen, der FC Baden 25'600 Franken an die Kosten von 102'400 Franken. Der FC Wohlen hatte 10'900 Franken der Aufwendungen von 43'400 Franken zu übernehmen.

Die Rahmenbewilligung für den FC Aarau sieht in der laufenden Saison gemäss Regierungsrat vor, dass der Verein von den Gesamtaufwendungen bis zu einer Million Franken pro Jahr einen Viertel übernehmen muss. Vom Betrag über einer Million Franken hat der Verein die Hälfte zu tragen.

Im vergangenen Jahr hatte die Aargauer Kantonspolizei bei fünf Auswärtsspielen in den Kanton Basel-Stadt und Bern den dortigen Ordnungskräften ausgeholfen.

Im Einsatz standen 113 Korpsangehörige. Die gesamte Einsatzzeit im Rahmen des Polizeikonkordats Nordwestschweiz betrug 1'265 Stunden. Diese Leistungen stellte derAargau mit 57'351 Franken in Rechnung.

Antwort kostet 1924 Franken

Alle diese Zahlen nannte der Regierungsrat in der vier Seiten zählenden Antwort auf die Interpellation der CVP-Grossrätin Lepori. Die Kosten für die Beantwortung des Vorstosses betragen übrigens 1924 Franken. Der Regierungsrat weist diese Aufwendungen für die parlamentarischen Vorstösse seit Jahren aus.