Guide Bleu
Restaurant «Bänziger» ist im Aargau an der Spitze

Die höchste Punktezahl (10) hat im Aargau zwar niemand erreicht. Aber mit 4 bis 6 Punkten haben es 12 Aargauer Restaurants in den neu konzipierten Gastroführer «Guide Bleu 2012/13» geschafft.

Fränzi Zulauf
Merken
Drucken
Teilen
Fünf der 12 ausgezeichneten Restaurants aus dem Aargau
5 Bilder
5 Punkte für Barbara und Bernhard Bühlmann. «Dass wir 5 Punkte bekommen haben, überrascht mich nicht», sagt Bernhard Bühlmann vom «Bären» in Mägenwil. «Wir wissen, dass wir gut sind, diese Bestätigung erhalten wir direkt von unseren Gästen. Aber wir freuen uns über den ‹Guide Bleu›-Eintrag.» Dank seiner 20-jährigen Erfahrung habe er heute die Freiheit, so zu kochen, wie es ihm selber Freude bereite. Hiesige Frischprodukte, Fisch und Wild (Bühlmann ist selbst auch Jäger) gehören auf seine Speisekarte, gerne kombiniert er auch Früchte und Gemüse. «Man meint, es sei alles schon da gewesen, aber man kann immer wieder Neues kreieren.»
5,5 Punkte für Besitzerpaar Yoshiko und Masafumi Kurahayashi und Chefkoch Tsuguo Enokida (v. links). Eher lau ist die Begeisterung über die Bewertung im «Guide Bleu» bei Masafumi Kurahayashi, Besitzer des «Ryokan» in Widen. «Wir nehmen diese 5,5 Punkte schon an», sagt er. «Hätten die Testesser ein grösseres Budget zur Verfügung gehabt und ein Kaiseki-Menü bestellen können, wären sie in den Genuss des besten Japanischen Essens in ganz Europa gekommen.» Und hätten damit wohl die höchste Punktezahl vergeben müssen, schwingt als ungesagter Nachsatz mit. Denn die Kaiseki-Köche, deren Ausbildung 10 Jahre dauert, kochen in einer eigenen Spitzenliga.
5 Punkte für Robin Dürlewanger (Bild), Claudia Rüttimann, Dominik Wyss «Das ist tipptopp», sagt Robin Dürlewanger, Chefkoch im «Bären» in Suhr. «Ich bin zufrieden mit den 5 Punkten im neu aufgezogenen ‹Guide Bleu›.» Kochen auf hohem Niveau sei eine tägliche Herausforderung. «Ich versuche, mit marktfrischen Top-Produkten den verschiedenen Ansprüchen gerecht zu werden.» Während im jetzt ausgezeichneten «Bärenstübli» die feine Küche der höheren Gastronomie gepflegt werde, könne man im «Suhrenstübli» auch währschafte Klassiker wie Hackbraten oder Rösti mit Zwiebelsauce essen. «Bei uns kann man alles haben», verspricht Robin Dürlewanger.
5 Punkte für Andreas Putzi (Bild) und Beatrice Arnosti. «Die Mitteilung (5 Punkte im ‹Guide Bleu›) kam für uns überraschend», sagt Andreas Putzi. «Aber unerwartete Freuden sind die schönsten Freuden.» Grundsätzlich gebe es immer Dinge, die man noch besser machen könne. Auf das Erfolgsrezept von «Putzi’s Weinresidenz» angesprochen, erklärt er fast schwärmerisch: «Wir lieben, was wir tun, und tun, was wir lieben. Jeden Tag geben wir daher das Beste für unsere Gäste, die ihrerseits jedem Abend eine ganz besondere Note verleihen. Unser Ziel es ist, bei den Gästen zu stehen – wenn wir zusätzlich in einem Gourmetführer stehen, freut uns dies natürlich.»

Fünf der 12 ausgezeichneten Restaurants aus dem Aargau

Adrian Hunziker

Am besten abgeschnitten bei den Testessern von «Guide Bleu» (keine Berufsköche oder Journalisten, sondern laut Gastroführer «Menschen mit grosser Affinität zur Gastronomie») hat im Aargau das Restaurant «Bänziger» in Seon. «Der Seetaler Küchenchef (Martin Bänziger) pflegt eine saisongerechte Küche mit vielfältigen Köstlichkeiten, von Marianne Müller handgeschrieben auf der Karte präsentiert», heisst es da unter anderem im Guide Bleu.

Und: «Das Ambiente in der Gaststube ist intellektuell-ansprechend.» Symbole machen auf spezielle Stärken aufmerksam. Beim «Bänziger» sind es eine Weinflasche (besonders gut dotierter Weinkeller), ein Fisch (Fischspezialitäten) und ein Käse (reichhaltiges Käseangebot). 6 Punkte erhielt das «Bänziger» – das bedeutet «Geschmacklich hervorragende, kreative Küche».

Palace ist «Grand Chef»

An zweiter Stelle steht im Aargau das Hotel Hasenberg, Restaurant Ryokan Usagiyama in Widen, mit 5,5 Punkten. Weitere 10 Restaurants – siehe Karte – haben sich mit 4 bis 5 Punkten einen Platz im Gastroführer erkocht. Eine «sehr gute, sorgfältige Küche» wird mit 4 bis 5,5 Punkten belohnt. Zum «Grand Chef du Guide Bleu 2012/13» wurde Peter Wyss, Hotel Palace, Gstaad, erkoren (10 Punkte).

Nur zwei weitere Köche – Carlo Crisci, Cossonay-Ville, und Dario Ranza, Lugano, haben die maximale Punktezahl erreicht. Verantwortlich für den neu konzipierten, unabhängigen «Guide Bleu» zeichnet Irma Dütsch, «Köchin des Jahres 1994».