Die Bürgerlich-Demokratische Partei des Kantons Aargau (BDP) hat sich noch nicht entschieden, ob sie mit einer eigenen Kandidatur zu den Regierungsratswahlen am 21. Oktober teilnehmen wird. Der definitive Beschluss falle erst an der Generalversammlung der Partei vom kommenden 26. Juni, sagte Bernhard Guhl, der Präsident der Aargauer BDP, auf Anfrage der az.

Eine allfällige Kandidatur für den Regierungsrats sei zudem auch Thema an einem Treffen der Parteileitung der kantonalen BDP vom 11. Mai, sagte Guhl, ohne aber weitere Details zu nennen.

Grünliberale verzichten

Die Aargauer Grünliberalen, die wie die BDP zu den Gewinnern der eidgenössischen Wahlen vom vergangenen Oktober gehören, hatten bereits am vergangenen Freitagabend den Verzicht auf eine eigene Kandidatur bekanntgegeben. Tags darauf bestätigte die SVP, dass sie neben dem amtierenden Alex Hürzeler mit Thomas Burgherr einen zweiten Kandidaten ins Rennen schickt.

SP, CVP und Grüne wollen ihre Sitze mit den momentanen Regierungsräten Urs Hofmann, Roland Brogli und Susanne Hochuli verteidigen. Für die FDP stellt sich aller Vorraussicht nach der Badener Stadtamman Stephan Attinger zur Wahl als Nachfolger des abtretenden Peter C. Beyeler. (bau)