Rettungshelikopter
Rega und TCS: Bei neuer Basis in Schupfart würden Gebiete neu aufgeteilt

Die Rettungsflugwacht prüft einen neuen Heli-Stützpunkt in Schupfart im Fricktal. Ein solcher hätte Auswirkungen auf die Gebietszuteilung im Kanton Aargau zwischen Rega und der TCS-Tochterfirma Alpine Air Ambulance.

Drucken
Teilen
99 mal rückte die Rega aus – 213 mal der TCS-Heli.

99 mal rückte die Rega aus – 213 mal der TCS-Heli.

AZ/Key

TCS vor Rega. Die Regel für das Aufgebot der Rettungshelikopter im Aargau hat der Kanton im Juli 2013 festgelegt. Die Ausnahme: Im unteren Fricktal werden primär die roten Helikopter aufgeboten, weil die Rega-Basis in Basel näher liegt als der auf dem Birrfeld stationierte gelbe TCS-Helikopter.

Ein neuer Rega-Stützpunkt in Schupfart würde die Ausgangslage verändern – mit welchen Folgen? «Die Gebietszuteilung zwischen Rega und der TCS-Tochterfirma Alpine Air Ambulance (AAA) würde zwar angepasst, die Aufgebotspraxis durch die kantonale Einsatzleitstelle 144 hingegen beibehalten», sagt Balz Bruder, Sprecher des kantonalen Departements Gesundheit und Soziales (DGS). Das heisst: Auch künftig soll der am schnellsten verfügbare Helikopter aufgeboten werden.

Wie genau die Gebiete zwischen den beiden Konkurrenten aufgeteilt würden, ist offen. Balz Bruder weist darauf hin, «dass die Pläne zum Zeitpunkt zu beurteilen und die Schlüsse für das Rettungsdispositiv zu ziehen sein werden, da die Realisierung absehbar ist». Aus Sicht der Patienten erwartet der Kanton durch einen zusätzlichen Standort im Fricktal eine Verbesserung der präklinischen medizinischen Versorgung. (mbü)

Aktuelle Nachrichten