Plakatwerbung

Radio Argovia tuts den Politikern gleich, jedoch ohne Bewilligung

Radio Argovia macht Werbung für ihre Morgenshow, hier auf der Ausserortsstrasse in Wohlenschwil.

Radio Argovia macht Werbung für ihre Morgenshow, hier auf der Ausserortsstrasse in Wohlenschwil.

Die Wahlen im Kanton Aargau stehen bevor, die Parteien machen mit ihren Plakaten vor keinem freien Platz Halt. Auch Radio Argovia gesellt sich dazu und macht Werbung für ihre Morgenshow. Dafür haben sie jedoch keine Bewilligung.

«Augen auf heute Abend auf dem Heimweg...!» postete Radio Argovia auf ihrer Facebook-Seite. Nanu, was soll das denn? Fragt sich der Leser. Doch schnell war klar: Radio Argovia startete eine Werbeaktion: Sie erstellten Plakate ihrer drei Morgenredaktoren Oliver Wagner, Daniel Studer und Nadia Leo und stellten sie in verschiedenen Gemeinden neben den offiziellen Wahlplakaten auf.

Doch diese Plakate sind ohne Bewilligung aufgestellt worden, wie dies Felicitas Siebert, die Leiterin der Abteilungen für Baubewilligungen im Aargau, bestätigt: «Selbstverständlich kann Radio Argovia nicht von den kommenden Wahlen profitieren, um ihre Werbung für das Radio bewilligungsfrei aufzustellen.» Es gelte die Bauverordnung, welche nur Wahl- und Abstimmungsplakate während einer gewissen Zeit bewilligungsfrei erklärt, sagt Siebert.

Marco Kugel, Leiter Marketing von Radio Argovia, ist sich dieser Tatsache bewusst: «Wir haben keine Bewilligung eingeholt. Wir wollten mit dieser Guerilla-Aktion dem Plakatwald entgegenwirken und dabei auf unsere Morgenshow aufmerksam machen.» Er und sein Team würden das Risiko eingehen, eine Busse bezahlen zu müssen. «Aber es wäre schon sehr schade, wenn wir die Plakate bereits heute wieder entfernen müssen.» Denn Radio Argovia hat einige tausend Franken in die unbewilligte Aktion investiert.

Meistgesehen

Artboard 1