«Ich will, dass mutmassliche Kriminaltouristen angehalten werden», sagt Heinz Meier, Chef Stationierte Polizei, bei der Befehlsausgabe. Bei den Autobahn Ein- und Ausfahrten werden Fahrzeuge kontrolliert, über 100 Beamte sind im Einsatz. Ziel sei es, den Anstieg der Einbruch-Diebstähle zu bremsen, sagt Michael Leupold, Kommandant der Kapo Aargau, gegenüber TeleM1. «Ein zweites Ziel ist es, verdächtige Personen anzuhalten, zu überführen, und der Justiz zu übergeben.» Mit der Aktion wolle man zudem ein Zeichen setzen.

Zwölf Einbrüche in zwölf verschiedenen Gemeinden wurden in den letzten 24 Stunden gemeldet. Eines der Opfer: Peter Wenger aus Mägenwil. Die ungebetenen Gäste haben das ganze Haus durchsucht, Bargeld und einen Verlobungsring geklaut. «Wir haben einen Hund, der hat aber nicht reagiert», erzählt Wenger. Es sei ein sehr unangenehmes Gefühl, dass jemand Fremdes in der Wohnung war. 

Die Polizei rät, Licht brennen zu lassen und aufmerksam zu sein. Sehe man verdächtige Personen, solle man sofort die Polizei verständigen.