Zofingen

Polizei zieht frisierte Töffli aus dem Verkehr – Schüler angezeigt, Eltern in der Pflicht

Aus dem Verkehr gezogen: Bei einer Kontrolle stellte die Polizei dieses frisierte "Töffli" eines Schülers sicher.

Aus dem Verkehr gezogen: Bei einer Kontrolle stellte die Polizei dieses frisierte "Töffli" eines Schülers sicher.

Bei einer technischen Kontrolle von Mofas in den Schulen in der Region Zofingen AG hat die Polizei neun frisierte «Töffli» aus dem Verkehr gezogen. Die Schüler wurden bei der Jugendanwaltschaft angezeigt. Die Eltern wussten häufig von den technischen Modifikationen.

Die Schilder- und Fahrzeugausweise der jugendlichen Lenker seien zuhanden des Strassenverkehrsamtes eingezogen worden, teilte die Regionalpolizei Zofingen am Freitag mit. Da es sich bei den Lenkern um Schüler handle, seien auch die Eltern von den Verzeigungen in Kenntnis gesetzt worden.

Bedauerlicherweise haben gemäss Polizeiangaben die Eltern häufig Kenntnis über die technischen Abänderungen der Mofas ihrer Kinder. Insgesamt 45 Mofas wurden am vergangenen Dienstag auf dem Areal der Schulen Rothrist, Schöftland und Reitnau überprüft.

Immer wieder seien bei der Regionalpolizei Meldungen von Passanten eingegangen, wonach auf den Schulwegen deutlich schnellere Mofas als erlaubt unterwegs seien, hält die Regionalpolizei fest. Die Mofas dürften höchstens 30 Kilometer pro Stunde fahren.

Auch habe es Beschwerden über die rücksichtslose Fahrweise gegeben. Die Regionalpolizei will die Kontrollen von Mofas in den Sommermonaten fortsetzen.

Aktuelle Polizeibilder vom Juni:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1