Einbrüche

Polizei zählt immer mehr Einbruchdiebstähle in Restaurants und Gasthöfen

Seit Anfang Mai häufen sich Einbruchdiebstähle in Restaurants und Gasthöfen – insbesondere im Westen des Kantons. (Symbolbild)

Seit Anfang Mai häufen sich Einbruchdiebstähle in Restaurants und Gasthöfen – insbesondere im Westen des Kantons. (Symbolbild)

Einbrecher haben im Kanton Aargau vermehrt Restaurants und Gasthöfe im Visier. Seit Anfang Mai registrierte die Kantonspolizei mehr als 20 Delikte. Vor allem in den Bezirken Zofingen, Kulm und Aarau sind die «Beizen"-Einbrecher aktiv.

Die Kantonspolizei Aargau stellt derzeit fest, dass vermehrt Einbruchsdelikte in Restaurants und Gasthöfe verübt werden. Die Anzahl der Tatbestandsaufnahmen seit anfangs Mai 2016 beträgt über 20 Delikte, wie die Kantonspolizei am Dienstag mitteilt.

Dabei fällt weiter auf, dass die Täterschaft am häufigsten im westlichen Kantonsteil, in den Bezirken Zofingen, Kulm, Aarau, in Erscheinung trat.

Erfreulich tiefe Einbruchszahlen 

Die Anzahl der verübten Einbruch-/Einschleichediebstähle entwickelte sich in den letzten Wochen und Monaten insgesamt erfreulich. Die Zahlen liegen deutlich unter den letztjährigen erfassten Delikten.

Insbesondere bei den Einbrüchen im Wohnbereich verzeichnet die Kantonspolizei Aargau seit Jahresbeginn eine tiefe Anzahl Straftaten. 

Vermehrt Augenmerk auf Restaurationsbetriebe

Die Kantonspolizei patrouilliert zusammen mit den Partnerorganisationen vermehrt, vor allem in den Nachtstunden, im Bereich von Geschäftsbetrieben, insbesondere Restaurants und Gasthöfe.

Personen, welche verdächtige Wahrnehmungen machen, werden gebeten, umgehend den Polizeinotruf 117 zu verständigen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1