Rund ein Fünftel der Steuerpflichtigen im Kanton Aargau füllt die Steuererklärung von Hand aus. Von diesen haben rund 5'000 Personen anstatt der kompletten Steuererklärung, fälschlicherweise nur den Hauptbogen für die elektronische Erstellung der Steuererklärung erhalten.

Die falsche Zustellung geschah, weil beim Scannen und Zuordnen des Steuererklärungs-Typs 2015 ein Status falsch interpretiert wurde.

Bei der Eingabe der Steuererklärung gibt der Unterzeichnenden jeweils an, wie er seine Steuern im Folgejahr ausfüllen möchte.

«Bekannt wurde der Fehler, weil sich die Rückmeldungen beim kantonalen Steueramt gehäuft haben», sagt Armin Boog, Leiter der Unterabteilung Dienste bei Kantonalen Steueramt.

Da die betroffenen Personen nicht identifiziert werden können, müssen sie sich selbstständig bei ihrer Wohngemeinde melden.

Wer die Steuererklärung nicht elektronisch ausfüllen möchte, kann beim Steueramt der Wohngemeinde eine Papier-Steuererklärung anfordern. Das Gemeindesteueramt wird die Formulare korrekt adressiert zustellen.

Beim Kanton bedauert man den Fehler und den Zusatzaufwand – für Steuerzahler und das Steueramt. (lgi)