Pandemie
Corona grassiert an Schulen: Aargau zählt mehr als 300 Ansteckungen von Jugendlichen seit Ende der Sommerferien

Mehr als 25 Prozent aller Ansteckungen in den Aargauer Schulen seit Beginn der Pandemie entfallen auf die ersten drei Schulwochen nach den Sommerferien. Kantonsweit sind 32 Klassen in Quarantäne, rund 15'000 Schülerinnen und Schüler machen bei Massentests mit – doch das Contact-Tracing ist überlastet.

Fabian Hägler 2 Kommentare
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Seit dem 1. September gilt an Aargauer Schulen für 5. und 6. Klässler wieder Maskenpflicht.

Seit dem 1. September gilt an Aargauer Schulen für 5. und 6. Klässler wieder Maskenpflicht.

Ennio Leanza / KEYSTONE

Seit Mittwoch gilt an den Aargauer Schulen ab der 5. Klasse wieder Maskenpflicht. Der Regierungsrat hat dies am Montag verordnet, weil sich seit Beginn des neuen Schuljahres die Covid-Infektionen an den Schulen häufen. Die aktuellen Zahlen des Kantons zu den Ansteckungsorten belegen diese Aussage: Am 9. August, dem ersten Schultag nach den Sommerferien, lag das Total der Ansteckungen in der Schule seit Pandemiebeginn bei 808 Fällen.

Aktuelle Nachrichten