Osterferien
Kantonsspital Baden bietet keine Tests für Reisende an – am Kantonsspital Aarau ist jeder fünfte Test für Ferienhungrige

Wer über Ostern in die Ferien fliegen will, braucht für viele Länder einen negativen Coronatest zur Einreise. Das Kantonsspital Baden weist Reisewillige ab und empfiehlt ihnen einen Test am Flughafen. Das Kantonsspital Aarau bietet hingegen Ferientests an - diese müssen Reisende aber selber bezahlen.

Fabian Hägler
Merken
Drucken
Teilen
Das Kantonsspital Baden empfiehlt Reisenden, die einen Coronatest brauchen, diesen direkt am Flughafen zu machen.

Das Kantonsspital Baden empfiehlt Reisenden, die einen Coronatest brauchen, diesen direkt am Flughafen zu machen.

Ennio Leanza / Keystone

Seit dem 15. März sind Antigen-Schnelltests gratis und werden vom Bund bezahlt. Auch ohne Symptome kann man sich kostenlos auf Corona testen lassen - wenn man denn noch einen Termin in einer Apotheke, beim Hausarzt oder im Testcenter eines Spitals erhält. Die Schnelltests sind für Leute gedacht, die sich über die Osterfeiertage mit Angehörigen treffen und sicher sein wollen, dass sie nicht infiziert sind.

Ostern ist aber auch eine beliebte Reisezeit - und viele Länder verlangen für die Einreise derzeit einen negativen Coronatest. Im Testcenter des Kantonsspitals Aarau (KSA) lag der Anteil der Personen, die sich vor einer Reise testen liessen, in den letzten Monaten bei knapp 20 Prozent. «Wir erwarten aber eine Zunahme vor den Festtagen», sagt Sebastian Haubitz, Oberarzt Infektiologie und Leiter des Testzentrums.

Personen ohne Symptome könnten am KSA grundsätzlich wählen, ob sie einen Antigen-Schnelltest oder einen PCR-Test möchten, erklärt Haubitz. Gratis sind aber nur die Schnelltests: «Weiterhin werden für Grenzübertritte und von den meisten Fluggesellschaften explizit PCR-Tests verlangt, welche selbst bezahlt werden müssen», hält er fest.

Kantonsspital Baden empfiehlt Reisenden einen Test am Flughafen

«Aktuell führen wir keine Tests für Reisen durch»: Das steht auf der Website des Kantonsspitals Baden (KSB). «Das ist tatsächlich so», sagt Spitalsprecher Omar Gisler auf Nachfrage der AZ. Man wolle Kapazitäten für Personen freihalten, die keinen Reisetest benötigen, sondern sich aus anderen Gründen testen lassen wollen, begründet er.

«Zudem wünschen Reisende in der Regel nicht nur einen Covid-Test, sondern auch eine entsprechende Dokumentation, deren Erstellung sehr zeitaufwändig ist», ergänzt Gisler. Dafür stünden am KSB schlicht nicht ausreichend Ressourcen zur Verfügung. «Wir empfehlen Reisewilligen daher, sich beispielsweise am Flughafen Zürich testen zu lassen. Dort ist man speziell auf dieses Publikum ausgerichtet», schliesst Gisler.