Der Start in den Wahlherbst ist für die SVP definitiv missglückt. In Oftringen ist sie nicht mehr im Gemeinderat vertreten (bisher zwei von fünf Sitzen).

Der wieder kandidierende Hans Pauli (69) wurde am Sonntag abgewählt. Geschafft hat es dagegen der Freisinnige Werner Rudin (43). Rudin ist Betriebsleiter der Villiger Söhne AG in Pfeffikon LU.

Hans Pauli ist bereits im letzten Herbst aus dem Grossen Rat abgewählt worden. Seine gestrige Niederlage ist ums bemerkenswerter, als er eine national bekannte Persönlichkeit ist: als Kranzschwinger und als Obmann des Eidgenössichen Schwingverbandes (2002 bis 2008). Einer der Höhepunkte seiner Präsidentschaft war das Eidgenössische Schwingfest in Aarau (2007).

Pauli erreichte im zweiten Wahlgang 457 Stimmen, Werner Rudin kam auf 479 Stimmen – der Ausgang war also relativ knapp (Stimmbeteiligung 22,4 Prozent).

Deutlich abgeschlagen in Zofingen

In Zofingen versuchte die SVP ein Comeback im Stadtrat. Ihre Kandidatin Barbara Willisegger hatte im ersten Wahlgang den dritten Platz der Nichtgewählten erreicht. Im zweiten Wahlgang überholte sie zwar den CVP-Kandidaten Robert Weishaupt, schaffte es aber doch nicht: Der parteilose Peter Siegrist wurde mit 123 Stimmen Vorsprung deutlich gewählt.

«Segi» Siegrist ist in Zofingen eine sehr bekannt: Der Wirtschaftsinformatiker arbeitete über zehn Jahre lang bei Grossbanken. Dann gehörte er zu den Mitgründern des Moonwalker Music Clubs in Aarburg und leitete diesen als Geschäftsführer über eine Dekade. Jetzt ist er Chef des Gastrobetriebes «Key 69» in der Zofinger Altstadt.

Peter Siegrist erhielt 848 Stimmen, Barbara Willisegger-Bürgi 725 Stimmen und Roger Weishaupt 590 Stimmen (Stimmbeteiligung 34,6 Prozent – was relativ hoch ist).

Bereits am 21. Mai, am ersten Wahldatum im Bezirk Zofingen, hatte es für die SVP ein eher enttäuschendes Resultat gegeben: In Aarburg ist die nationale bekannte Martina Bircher zwar wiedergewählt gewählt worden, sie erreiche aber nur den dritten Platz.