New Orleans Meets in Zofingen
New Orleans mitten in der Thutstadt - Eine organisatorische Riesenkiste

Erstmals übernimmt Walter Bloch das OK-Präsidium des «New Orleans Meets in Zofingen». Sein Fazit: «Organisatorisch ist es eine Riesenkiste.» Doch Bloch hat viele Helfer und freut sich auf das Open-Air-Jazzfestival.

Emiliana Salvisberg
Merken
Drucken
Teilen
OK-Präsident Walter Bloch freut sich auf das New Orleans Meets in Zofingen. emiliana salvisberg

OK-Präsident Walter Bloch freut sich auf das New Orleans Meets in Zofingen. emiliana salvisberg

Am Montag, 1. Juli ist es wieder so weit: Auf zwei Bühnen wird in der Zofinger Altstadt die vielfältige New-Orleans-Musik aus dem Süden der Vereinigten Staaten zelebriert.

Sechs Bands werden ab 18 Uhr auf dem Thutplatz und dem Kirchplatz aufspielen und eine Marching-Band sorgt zwischen den Hauptplätzen für entsprechende Stimmung. «Das New Orleans Meets in Zofingen, kurz NOMZ, hat seit Jahren einen festen Platz in meiner Agenda», sagt Walter Bloch.

Schon einige Male hat der Mühlethaler als Mitglied des Kiwanis Clubs Zofingen an den Ständen mitgeholfen. Heuer steht er dem Anlass erstmals als OK-Präsident vor.

«Organisatorisch ist es eine Riesenkiste. Doch der Anlass steht dank dem OK und den vielen Helfern auf einem soliden Fundament», betont Bloch. Das Managen von Grossanlässen ist für den Leiter Verkauf Supermarkt der Migros Aare ein gewohntes Feld.

So war er im OK des Eidgenössischen Jodlerfestes aktiv und engagiert sich im OK des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfests, das vom 31. August bis 1. September in Burgdorf stattfindet.

Zugunsten sozialer Projekte

«Das New Orleans als Präsident mitzugestalten, habe ich mir schon lange gewünscht», gesteht Walter Bloch. Diesen Anlass mit einem engagierten OK auszurichten, spornt ihn vor allem wegen dem sozialen Gedanken an.

Den Reingewinn lässt der Kiwanis Club Zofingen als Organisator verschiedenen sozialen Projekten in der Region zukommen. Begünstigt wird auch das weltweite Eliminate-Projekt von Kiwanis International zur Bekämpfung der mütterlichen und frühkindlichen Starrkrampferkrankung (Tetanus), bei dem die Zofinger als Modellclub mitmachen.

«Nach Möglichkeit erhalten auch die zehn benachbarten Kiwanis Clubs, die mithelfen, einen Beitrag in ihre Sozialkasse», erklärt Bloch. Er sei ein begeisterter Kiwaner, der sich gerne für das Wohl von Kindern und der Gemeinschaft einsetzt.

Er erzählt, dass er das Präsidium des New-Orleans-OKs von Rolf Freiermuth übernommen hat. Von ihm wird er im nächsten Jahr auch das Zepter des Kiwanis Clubs Zofingen übernehmen.

An der 17. Auflage des New Orleans Meets in Zofingen laden 20 Stände auch zum kulinarischen Genuss ein. Neben dem beliebten Zofinger Spiess gibt es für Vegetarier Pasta und selbstverständlich fehlt auch das Bier nicht im Angebot. Die Stände sind ab der Türöffnung um 17 Uhr geöffnet.

«Gemäss einer Online-Umfrage von regiolive.ch besuchen uns 42 Prozent wegen der Musikauswahl», so Walter Bloch. Als seine Highlights nennt er die Dutch Swing College Band und Candye Kane.

Besonders freut es ihn, dass mit den Bluesaholics auch eine Band aus der Region aufspielt. «Einheimischen Bands eine Plattform zu geben, ist uns wichtig.» Damit der Anlass von der ganzen Familie besucht werden kann, können Kinder bis und mit elf Jahren in Begleitung kostenlos das Ambiente geniessen.

Ab sofort können Interessierte auch Mitglied im NOMZ the Club werden. «Neben dem Eintritt gibt es einen VIP-Apéro, einen limitierten Sammlerpin sowie weitere attraktive Angebote», wirbt Walter Bloch.