Aargau

Neue Rechtsform für Software-Sharing der Aargauer Berufsfachschulen

Die Präsidenten und Rektoren der Aargauer Berufsfachschulen gründeten eine Genossenschaft zur Teilung ihrer Schulverwaltungssoftware

Die Präsidenten und Rektoren der Aargauer Berufsfachschulen gründeten eine Genossenschaft zur Teilung ihrer Schulverwaltungssoftware

Die Berufsfachschulen des Aargaus teilen sich eine Schulverwaltungssoftware. Nun gründeten sie eine Genossenschaft, um die Risiken und Entwicklungen der gemeinsamen Software-Verwendung besser verwalten zu können.

Die Berufsfachschulen des Kantons Aargau teilen sich die Schulverwaltungssoftware und haben beschlossen, für ihre Interessensgemeinschaft eine neue Rechtsform zu wählen, damit die Risiken und Entwicklungen der Software-Teilung besser verwaltet werden können. Die Software «djooze.school» wurde von der Gartenmann Software AG in Seuzach und der Dimando AG entwickelt.

Die Berufsfachschulen, die diese Software verwenden, haben nun eine Genossenschaft gegründet, damit die Risiken und Entwicklungen der Software-Teilung besser verwaltet werden können.

Am 1. Dezember gründeten sie in Lenzburg die Genossenschaft «Softwareentwicklung Berufsbildender Schulen (SEBBS)». Ihr Zweck liegt in der Verwaltung der Bewirtschaftung und Weiterentwicklung von «djooze.school».

Das Präsidium der Genossenschaft übernimmt Herr Jörg Pfister, Rektor der zB. Zentrum Bildung - Wirtschaftsschule KV Baden (stehend, in der Bildmitte). Weitere Mitglieder der Verwaltung sind Jürg Amsler von der BBB, Markus Jägle von der BSL, Beat Heimgartner von der BSA und Beat Eugster von der HKVA (sitzend, von links nach rechts).

Meistgesehen

Artboard 1