Arbeitslose, die über 50 Jahre alt sind, werden zwar nicht häufiger arbeitslos als jüngere, aber es dauert oft viel länger, bis sie wieder eine Stelle finden. Und genau deshalb startet der Kanton Aargau eine Kampagne für Stellensuchende, die über 50 Jahre alt sind.

Die Kampagne soll Arbeitgeber und Öffentlichkeit mit Plakaten, Inseraten, einer Webseite, Fachartikeln und Vorträgen sensibilisieren.

«Qualifikation zählt, nicht das Alter»

«Für mich sind unsere Bemühungen dann erfolgreich, wenn Arbeitgebende älteren Stellensuchenden vermehrt eine Chance geben», sagte der zuständige Regierungsrat Urs Hofmann am Freitag vor den Medien in Lenzburg.

Auf den Plakaten sind Aargauer Stellensuchende abgebildet, die sich für die Kampagne als Botschafterinnen und Botschafter zur Verfügung gestellt haben. «Die Qualifikation zählt, nicht das Alter» lautet der dazu gehörende Slogan.

Über die Gratistelefonnummer 0800 49 50 51 können sich Arbeitgeber, die eine freie Stelle zu besetzen haben, über ältere Stellensuchende informieren.

Im Schnitt 379 Tage ohne Arbeit

Die Kampagne dauert zwei Jahre. Sie wird unterstützt vom Aargauischen Gewerbeverband, der Aargauischen Industrie- und Handelskammer, der Vereinigung Aargauischer Angestelltenverbände, dem Aargauischen Gewerkschaftsbund, Travail.Suisse Aargau und den Beratungsdiensten für Ausbildung und Beruf Aargau.

Die über 50-jährigen Stellensuchenden erhalten seit geraumer Zeit von den Aargauer RAV spezielle Unterstützung. Stellensuchende im Alter von 50 Jahren und mehr waren 2012 im Aargau im Durchschnitt 379 Tage lang ohne Arbeit. Die 25- bis 49-Jährigen hingegen fanden nach durchschnittlich 238 Tagen eine neue Stelle. (sda/sha)