Razzia

Neue Details bekannt: Die Anti-Mafia-Aktion in Muri dauerte 13 Stunden lang

Das Restaurant Bella Vista in Muri AG wurde vergangene Woche mit Verdacht auf mafiöse Aktivitäten durchsucht.

Das Restaurant Bella Vista in Muri AG wurde vergangene Woche mit Verdacht auf mafiöse Aktivitäten durchsucht.

Der Murianer Gemeindepräsident musste als Amtsperson bei der Hausdurchsuchung dabei sein, weil der Besitzer der Pizzeria nicht anwesend war. Zudem soll ein Mafia-Pate in Muri einen Parkplatz gemietet haben und regelmässig dort gewesen sein.

Nach der Polizeiaktion gegen die Mafia vom letzten Dienstag werden immer mehr Details publik. So ist nun klar, dass die Hausdurchsuchung in der Pizzeria Bella Vista in Muri mehr als einen halben Tag dauerte. Der Murianer Gemeindepräsident war 13 Stunden lang vor Ort.

Was die Polizei im Lokal suchte, wie sie vorging und was bei der Razzia sichergestellt wurde, weiss er nicht. «Ich weiss auch kaum mehr, als in der Zeitung stand», sagt der Gemeindepräsident auf Anfrage. Er wurde aufgeboten, weil bei einer Hausdurchsuchung ohne Anwesenheit des Eigentümers im Aargau immer eine Amtsperson vor Ort sein muss.

Muri: Neue Details von Mafiosi-Skandal im Restaurant Bella Vista

Muri: Neue Details von Mafiosi-Skandal im Restaurant Bella Vista

  

Derweil berichtet die «SonntagsZeitung», der kalabresische Mafiapate Rocco Anello habe in der Garage der Pizzeria in Muri einen fixen Parkplatz gehabt und dafür 200 Euro im Monat an den Besitzer gezahlt. Anello habe in Italien einen schlechten Ruf, weil er dort Schutzgeld eintreibe, doch im persönlichen Umgang sei er gemäss Aussage des Murianer Pizzeria-Inhabers «gar nicht so übel». Zudem soll Anello laut der "SonntagsZeitung" regelmässig die Pizzeria Bella Vista in Muri besucht haben. (fh)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1