Fall Leuenberger
Nach Leuenberger-Eklat fehlen der SVP Kulm die Grossratskandidaten

In der SVP Kulm rumort es gewaltig. Nach Beat Leuenberger haben gestern 7 weitere Mitglieder ihren Parteiaustritt bekanntgegeben. Am Nominations-Parteitag wurden die Vorgänge heruntergespielt. Es fehlten dann aber die Kandidaten.

Aline Wüst
Drucken
Teilen
Beat Leuenberger.

Beat Leuenberger.

az

Offiziell sprach gestern Abend am Nominations- und Bezirksparteitag der SVP Kulm in Holziken niemand über den turbulenten Partei-Austritt von Beat Leuenberger. Dieser hatte tags schwere Mobbing-Vorwürfe an die Adresse mehrer Partei-Verantwortlicher erhoben und seinen sofortigen Austritt bekanntgegeben. Gestern taten es ihm sieben weitere SVP-Mitglieder aus dem Bezirk gleich.

Zu den Turbulenzen gab es aber bloss Anspielungen, die allerdings viele Lacher ernteten. Beispielsweise, dass einer der Grossrats-Kandidaten in den letzten 24 Stunden abhanden gekommen sei. Die anwesende Nationalrätin Sylvia Flückiger kommentierte die insgesamt acht Austritte wie folgt: «Nun wird Gott sei Dank wieder Ruhe einkehren im Bezirk.»

Zwei Kandidaten fehlen

Weil Grossrat Beat Leuenberger aus der SVP austrat, fehlten gestern Abend zwei Kandidaten auf der Grossratsliste der SVP Kulm. Eine Kandidatin habe kurzfristig abgesagt. Nominiert wurden von den bisherigen Grossräten: Max Härri aus Birrwil, Franz Vogt aus Leimbach, Martin Sommerhalder aus Schmiedrued-Walde. Ebenfalls nominiert wurden: Bruno Rudolf aus Reinach, Oliver Oehlert aus Schöftland, Daniel Bürge aus Leutwil und der 19-jährige Holziker Simon Lüscher.

Aktuelle Nachrichten