Der Kleinen, die am Montag aus einem Fenster sechs Meter in die Tiefe stürzte, geht es wieder besser. «Sie hat noch Schmerzen und bewegt sich nicht schnell, ruft aber schon wieder nach Mama und Papa», sagt ihre Mutter Lemlem H. gegenüber Tele M1. Das eritreische Mädchen erholt sich im Kinderspital Zürich vom Horror-Sturz.

Arsema war über das Bett der Eltern auf den Fenstersims geklettert. Wegen der heissen Temperaturen hatte das Ehepaar im Schlafzimmer gelüftet, während es in der Küche das Frühstück vorbereitete. «Unsere Tochter war am Spielen – leider habe ich nicht gemerkt, dass sie auf den Fenstersims geklettert ist», so die Mutter.

Vermutlich hat ihr ein Rosenbaum im Garten das Leben gerettet, die Pflanze hat den Sturz des Kindes etwas abgefedert.

Am Mittwoch musste Lemlem der Polizei erklären, wie es zum Unfall kam. Ob der Vorfall rechtliche Konsequenzen hat, kann man noch nicht sagen. (kob)