Unwetter im Aargau
Nach 150 Feuerwehr-Einsätzen: Jetzt wird der Schlamm weggeputzt

Das heftige Gewitter im Aargau hat Strassen, Unterführungen und Keller überflutet. Im einem Haus lief das Wasser sogar aus dem Dampfabzug. Nun sind die Aufräumarbeiten im Gang.

Drucken
Teilen
Gemeinsam wird angepackt im Brugger Ortsteil Umiken
23 Bilder
Damm beim Bachweg im Brugger Ortsteil Umiken
Im Brugger Ortsteil Umiken ist der Schlamm zurückgeblieben
Vorläufig bleibt die Einfahrt gesperrt in Umiken
Kein Durchkommen zur Garage gibts in Umiken
Im Brugger Ortsteil Umiken wird die Villnachernstrasse gereinigt
Im Brugger Ortsteil Umiken erinnert am Freitag der Schlamm an das Gewitter
Die Reinigungsarbeiten kommen voran beim Bachweg im Brugger Ortsteil Umiken
Die Feuerwehr Brugg hatte viel zu tun.
In Schinznach Bad läuft das Wasser die Treppe hinunter in Richtung Bahnhof.
In Schinznach Bad läuft das Wasser die Treppe hinunter in Richtung Bahnhof.
Keller wurden überschwemmt.
Heftige Gewitter führten im Aargau vielerorts zu Überschwemmungen
Überschwemmung in der Pfarrgasse.
Heftiger Regen auf der Holzbrücke Bremgarten
Überschwemmung in der Schodolergasse Bremgarten.
In Kaisten wurde an der Schulstrasse das Bachufer weggerissen.
Einmal mehr wurde die Schulstrasse in Kaisten überschwemmt.
Jetzt wird gereinigt.
Betroffen war auch die Mosterei in Kaisten.
Der Schulplatz in Kaisten.

Gemeinsam wird angepackt im Brugger Ortsteil Umiken

Michael Huniziker

Das Unwetter vom Donnerstagabend hat im Kanton Aargau Spuren hinterlassen. Betroffen waren vor allem die Regionen Brugg, Fricktal und Bremgarten. 23 Feuerwehren rückten zwischen 20.30 Uhr am Donnerstagabend und 1 Uhr am Freitagmorgen zu rund 150 Einsätzen aus.

Es seien mehrheitlich Strassen und Keller überflutet worden, sagte Polizeisprecher Bernhard Graser auf Anfrage. Mehrere Strassen mussten für einige Zeit gesperrt werden. Sie seien aber inzwischen wieder frei. Hauptachsen waren laut Graser nicht betroffen.

Sturzbäche in der Region Brugg

«Wir haben von der Seite Bözberg her, oberhalb von Riniken und Umiken sehr hohe Niederschläge. Das führte zu Sturzbächen. Das Wasser lief über die Strassen und in die Kanalisation», sagt Andreas Gertsch, Kommandant der Feuerwehr Brugg gegenüber Radio Argovia.

Wasser aus dem Dampfabzug

Viele Keller und Garagen seien überflutet. «Es gibt sogar Leute, bei denen das Wasser zum Dampfabzug reinläuft», sagt Gertsch. Unterführungen stehen unter Wasser und in einer Fabrik lösten die Wassermassen Feueralarm aus. Bei der Bahnunterführung zwischen Brugg und Schinznach Bad blieben zwei Fahrzeuge in den Wassermassen stecken.

Trinkwasser in Tägerig verschmutzt

In Tägerig führte das Unwetter zu einer starken Verschmutzung des Trinkwassers. Grund war verunreinigtes Quellwasser, das ins Wasserreservoir eindrang, wie die Gemeinde am Freitag mitteilte. Das Wasser dürfe keinesfalls getrunken werden, warnte die Gemeinde und verteilte an Flugblatt an alle Haushalte. (sda/gal)

Aktuelle Nachrichten