Nach Pilotprojekt

«myMigros»: Der orange Riese bündelt im Aargau seine beiden Online-Angebote

Die beiden Pilotprojekte haben sich schrittweise angeglichen. (Archivbild)

Die beiden Pilotprojekte haben sich schrittweise angeglichen. (Archivbild)

Die beiden Pilotprojekte «Miacar» und «myMigros» werden Ende Jahr gebündelt. Grund dafür ist die Annäherung der beiden Angebote. Für die aktuellen Kundinnen und Kunden ändert sich noch nichts.

Die Migros hat vor rund zwei Jahren die beiden Pilotprojekte «Miacar» und «myMigros» für die Online-Bestellung von Lebensmitteln lanciert. Die beiden Angebote haben sich im Gebiet der Genossenschaft Migros Aare rasch etabliert. 

Das Bestellvolumen ist während der Corona-Krise massgeblich gewachsen, schreibt die Migros in einer Medienmitteilung. Weil die beiden Angebote immer ähnlichere Dienstleistungen anbieten, werden diese nach der Aufbauphase gebündelt. Sämtlichen Mitarbeitenden von «Miacar» und «myMigros» werde eine Weiterbeschäftigung angeboten. Aus den beiden Projekten entsteht Ende 2020 die Marke «myMigros».

Einkäufe werden aus verschiedenen Filialen zusammengestellt

Bestellungen werden künftig von Montag bis Samstag ausgeliefert. Eine Same-Day-Lieferung ist auch möglich, sollte der Kunde das wünschen. Die Einkäufe werden aus verschiedenen regionalen Filialen zusammengestellt. Den Kunden steht das Sortiment eines MMM-Migros-Supermarktes inklusive der Produkten des Labels «Aus der Region. Für die Region.» zur Verfügung. 

Vorab ändert sich für die aktuellen Kundinnen und Kunden nichts. Die Online-Angebote stehen ihnen wie gewohnt zur Verfügung. Mit einem Newsletter werden sie zu gegebener Zeit informiert. (wue)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1