Bremgarten
Mutter wollte sich und ihr acht Monate altes Baby umbringen

Heute kommt es vor dem Bezirksgericht Bremgarten zu einer spannenden Verhandlung. Eine 34-jährige Brasilianerin wird angeklagt, sie habe im letzten Jahr versucht, sich und ihr Baby mit Tabletten umzubringen. 5 Jahre Gefängnis sind gefordert.

Adrian Hunziker
Merken
Drucken
Teilen
Die Mutter verabreichte sich und ihrem Baby eine Überdosis an Tabletten (Symbolbild)

Die Mutter verabreichte sich und ihrem Baby eine Überdosis an Tabletten (Symbolbild)

Keystone

Die Mutter führte ihre Tat im Februar 2011 aus. Sie war aus persönlichen Gründen sehr verzweifelt und wusste keinen Ausweg mehr. Die Brasilianerin sah die einzige Lösung aus ihren Problemen in einem Suizid.

Doch damit nicht genug. Die damals 33-Jährige versuchte nicht nur sich selbst zu töten, indem sie eine Überdosis Tabletten einnahm. Sie verabreichte zudem ihrem acht Monate alten Baby Tabletten.

Ihr Plan aus dem Leben zu scheiden und ihr Kind mitzunehmen, ging beinahe auf. Denn in letzter Sekunde kam ihr damaliger Lebenspartner in die Wohnung, sah was vor sich ging und rief den Notarzt. Die Mutter wie auch das Kind konnten in der Folge gerettet werden.

Die Staatsanwaltschaft klagt die Brasilianerin wegen versuchter vorsätzlicher Tötung an und fordert für sie eine Freiheitsstrafe von 5 Jahren. Der Prozess beginnt um 14 Uhr. Die az berichtet.