Ziel der neuen Kuratle Hiag Handel Holding mit Sitz in Leibstadt sei die Schaffung von Synergien, um mehr Chancen im Wettbewerb mit ausländischen Anbietern zu gewinnen, berichtet das Regionaljournal Aargau-Solothurn von Radio SRF am Dienstag.

Im EU-Raum bestünden Überkapazitäten, weshalb die Preise für Holz und Holzwerkstoff dort niedriger als in der Schweiz seien. Viele Schweizer Lieferanten würden ihren Holzbedarf darum heute direkt aus dem Ausland decken, berichtet Radio SRF.

Mit dem Zusammenschluss der beiden Aargauer Unternehmen sollen Vorteile bei der Logistik und dem Holzeinkauf genutzt werden, um den Billigpreisen der Anbieter aus dem EU-Raum Gegensteuer zu geben. Darüber hinaus sei die Fusion ein klares Bekenntnis zum Standort Schweiz und zur Sicherung inländischer Arbeitsplätze sowie ein wegweisender Beitrag zur Stärkung des Schweizer Holzhandels.

Durch die Fusion wird die neue Holding rund 580 Mitarbeiter in der Schweiz beschäftigen. Arbeitsplätze würden keine abgebaut. Die Geschäftsleitung übernimmt Walter Moser, der bisher Geschäftsführer der Hiag Handel war. (luk/az)