Im Vorfeld der Klimadebatte im Grossen Rat vom Dienstag hat sich die Aargauer Juso den Grossräten beim Betreten des Parlamentsgebäudes in den Weg gestellt. Bevor die Parlamentarier in das Parlamentsgebäude eintreten konnten, mussten sie über rot gefärbtes Eis steigen.

Vor dem Grossratsgebäude führten die Juso am Dienstagmorgen eine Aktion durch – mit schmelzenden Eiswürfeln und roter Farbe machten sie auf den steigenden Meeresspiegel aufmerksam. Kommentar: Fabian Hägler, Ressortleiter Aargau.

«Energieverschwendung»: Parlamentarier machen einen Bogen um Juso-Aktion

Kommentar: Fabian Hägler, Ressortleiter Aargau

Das auf der Grossratstreppe schmelzende Eis soll den Volksvertretern in Erinnerung rufen, dass die Debatte über den Klimawandel nicht zu vernachlässigen ist und oberste Priorität geniessen muss, teilt die Juso per Medienmitteilung mit.

Wenn die Thematik nicht sofort und konsequent behandelt werde, klebe bald sehr viel Blut an den Sohlen der Grossräte, hält die Juso weiter fest. 

Die Jungpartei fordert weiterhin das Ziel von null Emissionen bis 2030 und die Ausrufung des Klimanotstands im Kanton.