Made in Aarau
Mit dem Aargauer Furka-Bahnwagen huckepack die Schöllenenschlucht hoch

Der von Aargauern restaurierte Bahnwagen wurde die Schöllenen hinauftransportiert. Der Wagen mit der Kennzeichnung «AB 4462» wird diese Woche in Realp fertiggestellt und einer sorgfältigen Prüfung nach Vorgabe des Bundesamtes für Verkehr unterzogen.

Nadja Rohner
Merken
Drucken
Teilen
In Aarau restauriert Furka-Bahnwagen wird die Schöllenenschlucht hochgefahren
7 Bilder
Von Aarau nach Realp mit dem restaurierten Furka-Wagen
Die engen Kurven der Schöllenen hinauf.
Restaurierter Furka-Wagen
Kurz vor Andermatt Der Wagen aus Aarau auf dem Weg nach Realp.
Ein seltenes Bild Furkawagen wird die Schöllen hinauf gefahren.
Zuerst auf dem Lastwagen, später auf der Schiene nach Oberwald.

In Aarau restauriert Furka-Bahnwagen wird die Schöllenenschlucht hochgefahren

Zur Verfügung gestellt

Man muss kein Bahn-Fan sein, um den Anblick der historischen Furka-Dampfbahn fasziniert stehen zu bleiben. Kein Wunder, bildet sich eine Menschentraube, wann immer sie in Realp, Gletsch oder Oberwald hält. Für Aufsehen gesorgt hat auch der Tieflader, der am Samstag mit einem historischen Furkabahnwagen huckepack von Aarau durch die spektakuläre Schöllenenschlucht hinauf nach Realp im Urserental fuhr. Liebevoll renoviert wurde der historische Personenwagen aus dem Jahr 1914 in Aarau, wo die Aargauer Sektion des Vereins Furka-Bergstrecke (VFB) eine Wagenwerkstatt betreibt.

Rund 60 Freiwillige haben insgesamt 9000 Arbeitsstunden investiert, finanziell unterstützt von Sitzplatz- und Materialsponsoren.

Der Wagen mit der Kennzeichnung «AB 4462» wird diese Woche in Realp fertiggestellt und einer sorgfältigen Prüfung nach Vorgabe des Bundesamtes für Verkehr unterzogen. Dann wird der Wagen in die rote Zugskomposition eingereiht, die jeweils um 10.15 Uhr ab Realp nach Oberwald fährt und von dort um 13.50 Uhr zurück nach Realp. «Mit seinem 1.-Klasse-Abteil wird er ein besonderes Schmuckstück des Wagenparks darstellen», ist Heinz Unterweger vom Verein Furka-Bergstrecke überzeugt.

Die Aargauer Sektion des Vereins ist mit 1200 Mitgliedern übrigens eine der grössten – weltweit hat der Verein über 7000 Mitglieder. Die Sektion wurde 1987 gegründet und hat in Aarau schon rund ein Dutzend Bahnwagen renoviert.

Freiwillige Helfer im neuen Wagen AB 4462, vorne auf der Plattform Werkstattleiter Werner Beer und Präsident Kurt Baumann.

Freiwillige Helfer im neuen Wagen AB 4462, vorne auf der Plattform Werkstattleiter Werner Beer und Präsident Kurt Baumann.

Mario Heller
Schlosser, Metallbauer, Schreiner und Maler waren 9000 Stunden im Froneinsatz.

Schlosser, Metallbauer, Schreiner und Maler waren 9000 Stunden im Froneinsatz.

Mario Heller
Furkabahn: In der Werkstatt Aarau sind Fronarbeiter an der Endmontage für ein historisches Fahrzeug
21 Bilder
Werner Beer geniesst seine Arbeit

Furkabahn: In der Werkstatt Aarau sind Fronarbeiter an der Endmontage für ein historisches Fahrzeug

Chris Iseli