Wintersport
Minusgrade, aber nur wenig Schnee: Wo man im Aargau trotzdem Skifahren und Langlaufen kann

Für das Wochenende sind Eistage angesagt, am Samstag und Sonntag dürften die Temperaturen im Aargau durchwegs unter Null liegen. Weil nur wenig Schnee liegt, sind aber nur wenige Skilifte offen – bei den Langlaufloipen sieht es besser aus.

Fabian Hägler
Merken
Drucken
Teilen
Langlaufen auf der Loipe Kalthof-Wiliberg - trotz wenig Schnee am Wochenende möglich.

Langlaufen auf der Loipe Kalthof-Wiliberg - trotz wenig Schnee am Wochenende möglich.

Aargauer Zeitung

Insgesamt sieben Skilifte gibt es im Aargau, dazu einen gleich jenseits der Kantonsgrenze – geöffnet sind aber nur zwei. Der Lift in Asp, am neuen Standort am Schattenhang, ist am Samstag und Sonntagnachmittag offen. Skibetrieb ist von 13.15 bis 16.30 Uhr, es gibt ein Take-Away-Angebot.

Am Wochenende ist auch Skilift der Skiriege Oltingen an der Nordseite der Schafmatt in Betrieb. Die Skihütte ist geschlossen, Proviant muss man also selber mitnehmen. An beiden Liften gilt Maskenpflicht für alle Wintersportlerinnen und Wintersportler.

Die übrigen fünf Skilifte im Aargau sind noch geschlossen, weil zu wenig Schnee liegt. «Schneehöhe 7 cm, Wetter leicht bewölkt, Temperatur -2 Grad, Piste: nicht befahrbar» heisst es auf der Webseite des Skilifts Horben im Oberfreiamt.

Auch in Wegenstetten im Fricktal ist der Lift zu, es liegen nur knapp 5 cm Schnee, das ist zu wenig, um die Piste zu präparieren. Gar nicht in Betrieb geht diesen Winter der Skilift in Oberhof an der Saalhöhe. Geschlossen sind derzeit auch die Skilifte am Rotberg in Villigen und der Skilift Engi in Holderbank. «Wir hoffen sehr, dass es wieder einmal genügend schneit», heisst es auf der Webseite der Betreiber.

Langlaufloipen trotz wenig Schnee offen - eine sogar beleuchtet

Besser sieht die Situation für nordische Wintersportler im Aargau aus – trotz wenig Schnee sind mehrere Langlaufloipen im Kanton geöffnet. Auf der Loipe Kalthof-Wiliberg sind 1,8 km Klassisch und Skating in Wiliberg gespurt. Der Einstieg in die Loipe erfolgt hinter dem Schulhaus Wiliberg, wo auch genügend Parkplätze zur Verfügung stehen. Es darf abends auch mit Stirnlampe gelaufen werden, die Betreiber bitten die Langläufer dringend, die Coronaregeln einzuhalten: «Abstand und maximal in Fünfergruppen laufen.» Die Saisonkarte für die Loipe kostet 20 Franken, sie kann auf der Webseite online gekauft werden.

Die Loipe Gisliflue ist zwar offen (8 km Skating und klassisch), «der Schnee ist noch knapp», schreibt die Skiriege Auenstein auf ihrer Website. Auf dem Horben sind zwei von vier Loipen offen: «Es liegen ein paar Zentimeter Schnee und die Horben- und die Nachtloipe sind fahrbar zum Skaten», schreiben die Betreiber. Für die klassische Spur ist der Schnee allerdings zu knapp. Die Nachtloipe auf dem Freiämter Hausberg ist am Abend beleuchtet bis um 21.30 Uhr.