Wahlen AG 2019

«Mini Farb und dini»: SRF lässt Wahlplakate der Aargauer Kandidierenden singen

Diesen Hügel in Baden zeigt die Satirensendung «Late Update».

Diesen Hügel in Baden zeigt die Satirensendung «Late Update».

Plakatemeer im Kanton Aargau: Vor allem in Baden werben die Parteien zahlreich für ihre Kandidaten. Grund genug für die SRF-Satirensendung «Late Update», die Parteien auf die Schippe zu nehmen — in einer Videomontage lässt das Schweizer Fernsehen Ständeratskandidierende singen.

Die Satirensendung «Late Update» vom Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) nimmt in ihrer letzten Ausgabe vom Sonntagabend die Wahlplakate auf die Schippe. Vor allem die Stadt Baden muss dran glauben: Zum Einstieg zeigt Host Michael Elsener ein Foto eines Plakathügels in Baden. 

Elsener bezeichnet die Köpfe am Strassenrand als nervig. Einzig im Kanton Appenzell-Innerrhoden müsse sich die Bevölkerung nicht damit auseinandersetzen. Denn dort gelte die Abmachung, dass Parteien keine Wahlplakate stellen. Nur SVP-Nationalratskandidat Ruedi Eberle setzt sich darüber hinweg und stellte zwei Plakate auf. «So viele gibt es in Baden auf einem Quadratmeter», kommentiert Elsener.

Mini Farb und dini: Sendung Late Update vom SRF lässt Wahlplakate der Aargauer Ständeratskandidaten singen

Auch die Aargauer Kandidaten werden veräppelt. Was mit den Plakaten passiere, wenn niemand hinsieht, zeigt Host Elsener anhand einer Videomontage: Das SRF lässt die Plakate singen. Ruth Müri (Grüne), Roland Meier (BDP), Roland Frauchiger (EVP), Yvonne Feri (SP), Hansjörg Knecht (SVP), Marianne Binder (CVP), Gina Kern (FDP) und Beat Flach (glp) stimmen gemeinsam das Lied «Mini Farb und dini» an.

Die Münder bewegen sich, die Augen zwinkern und einstimmig «singen» die Kandidaten vom entstehenden Regenbogen. Passend dazu formt sich die Farbenpracht über den Wahlplakaten am Strassenrand.

Meistgesehen

Artboard 1