Arbeitslosigkeit

Mehr Arbeitslose im Aargau: Die Quote steigt auf 3,1 Prozent

Er hat Arbeit, im Dezember waren dagegen  10'682 Personen arbeitslos.

Er hat Arbeit, im Dezember waren dagegen 10'682 Personen arbeitslos.

Die Arbeitslosenquote erhöhte sich im Dezember um 0,2 auf 3,1 Prozent. Sie liegt damit um 0,4 Prozent unter dem nationalen Wert. Die Zahl der offenen Stellen ist leicht zurückgegangen.

Ende des vergangenen Jahres waren im Aargau 10'682 Personen arbeitslos gemeldet. Das bedeutet einen Anstieg im Dezember um 681.

Die Zahl der gemeldeten Stellensuchenden erhöhte sich dagegen um 572 auf 14'485, wie der Departement Volkswirtschaft und Inneres mitteilt.

Der Anstieg der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Dezember ist nicht ungewöhnlich. Dieser sei jedes Jahr zu verzeichnen, heisst es in der Mitteilung. Das habe hauptsächlich saisonale Gründe.

Ende 2013 waren bei den sechs Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) und der Pforte Arbeitsmarkt in Menziken 1527 Stellen gemeldet, 150 weniger als im Vormonat. Gemäss den aktuellsten verfügbaren Zahlen seien im Oktober 2013 200 Personen ausgesteuert worden.

Im Dezember des letzten Jahres waren 2761 Personen über 50 Jahre arbeitslos gemeldet, 132 mehr als im Vormonat. Dies entspricht einer Quote von 2,7 (+0,1) Prozent. Bei den 25- bis 49-Jährigen waren 6'415 Personen (+488) oder 3,2 (+0,2) Prozent ohne Arbeit. 1'506 (+61) Jugendliche oder junge Erwachsene unter 25 Jahren oder 3,1 (+0,1) Prozent waren arbeitslos.

Im Schnitt 252 Tage im RAV angemeldet

Die Personen, die sich im Dezember bei den RAV oder der Pforte Arbeitsmarkt von der Arbeitsvermittlung abgemeldet haben, waren im Durchschnitt 252 (+5) Tage lang angemeldet. Grosse Unterschiede gibt es bei den Altersklassen: Die 15- bis 24-Jährigen waren 125 (+1) Tage auf Stellensuche, die 25- bis 49 Jährigen 264 (+18) und die über 50-Jährigen 358 (-47) Tage.

Die Dauer der Stellensuche unterliege im Lauf des Jahres starken Schwankungen und könne nur längerfristig vergleich werden.

Weniger Betriebe mit Kurzarbeit als 2012

Laut Mitteilung haben im Dezember 2013 wie im Vormonat 30 Betriebe die Einführung von Kurzarbeit beantragt. Potenziell sind in den 30 Betrieben 435 Mitarbeitende von Kurzarbeit betroffen.

Mit den Bewilligungen aus den Vormonaten könnten im Dezember 2013 956 Personen von Kurzarbeit betrof-fen sein. Betroffen waren hauptsächlich die Metall- und Maschinenindustrie. Im Jahresvergleich gingen 2013 324 Voranmeldungen von Kurzarbeit ein; im Jahr 2012 waren es noch 373.

Meistgesehen

Artboard 1