Gotthardpassstrasse

Beifahrerin in Aargauer Auto bei Massenkarambolage schwer verletzt – 3,7 Millionen Franken Sachschaden

An den am Unfall beteiligten Fahrzeugen entstand grosser Sachschaden.

An den am Unfall beteiligten Fahrzeugen entstand grosser Sachschaden.

Auf der Gotthardpassstrasse Richtung Passhöhe versuchte ein Sportwagen-Fahrer die vor ihm fahrenden vier Fahrzeuge zu überholen und verursachte dabei eine Kollision. Eine Person wurde verletzt.

(sku) Im Bereich Gamsboden auf der Gotthardpassstrasse beabsichtigte der Lenker eines Schwyzer Sportwagens am Mittag, die ihm voranfahrenden Autos zu überholen. Es handelte sich dabei gemäss einer Mitteilung der Kantonspolizei Uri vom Mittwoch um ein Aargauer Wohnmobil und vier Personenwagen. Zur selben Zeit habe auch der sich an vierter Stelle befindende Personenwagen mit einem Luzerner Kontrollschild zum Überholmanöver angesetzt. Dabei kam es gemäss Mitteilung zu einer Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen, wobei der Luzerner Personenwagen auch noch mit dem voranfahrenden Auto zusammenstiess. Beide Fahrzeuge seien anschliessend mit den Kolonnensteinen am linken Fahrbahnrand kollidiert und auf der Gegenfahrbahn zum Stillstand gekommen.

Dem Lenker des Schwyzer Sportwagens sei es gelungen, das Fahrzeug zurück in die Fahrspur zu lenken, dabei sei er jedoch mit dem sich an vorderster Stelle befindenden Aargauer Wohnmobil zusammengestossen. Die Beifahrerin des Aargauer Personenwagens zog sich dabei gemäss der Kantonspolizei Uri erhebliche Verletzungen zu und wurde durch den Rettungsdienst ins Kantonsspital überführt. Wie es weiter heisst, beträgt der Sachschaden insgesamt rund 3,7 Millionen Franken. Für die Bergungs- und Rettungsarbeiten musste die Gotthardpassstrasse kurzzeitig gesperrt werden.

Polizeibilder vom August

Meistgesehen

Artboard 1