Entzündeter Nabelbruch

Markus Dieth musste operiert werden – ausgerechnet vor der Budget-Debatte

Landammann Markus Dieth an der Grossratssitzung vom 10. November 2020 in der Umweltarena in Spreitenbach.

Landammann Markus Dieth an der Grossratssitzung vom 10. November 2020 in der Umweltarena in Spreitenbach.

Landammann Markus Dieth musste sich am Sonntag im Kantonsspital Baden einer Operation unterziehen, wie die Aargauer Staatskanzlei in einer Mitteilung schreibt. 

Wegen eines enzündeten Nabelbruchs musste Markus Dieth am Sonntag im Kantonsspital Baden sofort operiert werden. Dem Aargauer Landammann gehe es den Umständen entsprechend gut: «Das Ärzteteam ist zuversichtlich, dass Markus Dieth seine Arbeit in 10 bis 14 Tagen wieder aufnehmen kann», heisst es weiter.

In der Zwischenzeit wird Landstatthalter Stephan Attiger Dieth als Landammann vertreten.Beim Departement Finanzen und Ressourcen (DFR) übernimmt Regierungsrat Alex Hürzeler die Stellvertretung. Dieths Ausfall kommt zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt: Ausgerechnet morgen Dienstag steht im Grossen Rat das Budget 2021 sowie der Aufgaben- und Finanzplan (AFP) 2021-2024 zur Debatte. Hürzeler wird Dieth in der Grossratssitzung vertreten.

Im Frühling infizierte sich Markus Dieth mit dem Coronavirus – in der Sendung Talk Täglich erzählte er, wie er die Covid-Erkrankung erlebte:

Über dem Berg: Landammann Markus Dieth erzählt von seiner Corona-Infektion

«Ich war 16 Tage in Quarantäne»: Landammann Markus Dieth erzählt von seiner Corona-Infektion

7. April 2020

Meistgesehen

Artboard 1