Streitgespräch
Luzi Stamm über Anti-SVP-Initiative: «Das ist ganz gefährliches Zeug!»

In der Sendung «TalkTäglich» findet Luzi Stamm deutliche Worte für die neu lancierte RASA-Initiative. SP-Nationalrätin Bea Heim ist alles andere als gleicher Meinung. Unterschreiben würde sie die Initiative aber doch (noch) nicht.

Merken
Drucken
Teilen

«Raus aus der Sackgasse», kurz RASA, heisst die am Dienstag lancierte Bürgerinitiative. Sie will den Artikel zur Masseneinwanderung wieder aus der Verfassung streichen.

In der Sendung «TalkTäglich» auf Tele M1 diskutierten dazu am Dienstagabend der Aargauer SVP-Nationalrat Luzi Stamm und die Solothurner SP-Nationalrätin Bea Heim mit Moderator Werner De Schepper.

«Die Wirtschaft muss dahinterstehen»

Luzi Stamm äusserte sich mit klaren Worten gegen die Initiative. «Das ist ganz gefährliches Zeug», sagte er. Die Einwanderung nicht zu begrenzen mache die Schweiz kaputt.

Für Bea Heim geht es bei der Initiative vor allem um die Rettung der bilateralen Verträge mit der EU. Auf die Frage, ob sie die Initiative unterschreiben werde, äusserte sie sich aber mit Vorbehalt: «Die Wirtschaft muss dahinterstehen, sonst stehen wir vor einem Scherbenhaufen.»

Zugunsten des Masseneinwanderungs-Artikels würde Luzi Stamm auf die Bilateralen I verzichten. Für Bea Heim ist eine Schweiz ohne Personenfreizügigkeit undenkbar: «Das wäre zum Schaden von Wirtschaft, Wohlstand und Arbeitsplätzen in diesem Land.»

«Ich habe gerne meinen Senf dazu gegeben»

Mit dieser Sendung verabschiedete sich Werner De Schepper als «TalkTäglich»-Moderator. «Ich habe gerne meinen Senf dazu gegeben», sagte er, der rund 200 Talk-Sendungen moderiert hat. De Schepper wird auf 1. März Co-Chefredaktor bei der «Schweizer Illustrierten».