Wahlen 2015

Lilian Studer soll für EVP in den Ständerat

Liliane Studer im Grossen Rat. Geht es nach der EVP-Parteileitung, soll sie auch in der kleinen Kammer präsent sein.

Liliane Studer im Grossen Rat. Geht es nach der EVP-Parteileitung, soll sie auch in der kleinen Kammer präsent sein.

Die Evangelische Volkspartei des Kantons Aargau (EVP) will mit der Wettinger Grossrätin Lilian Studer bei den eidgenössischen Wahlen im Herbst erstmals einen Sitz im Ständerat erobern.

Die Parteiversammlung muss die 37-jährige Studer aus Wettingen am 20. Januar noch formell nominieren. Die gelernte Lehrerin für Textiles Werken arbeitet als Geschäftsführerin beim Blauen Kreuz Aargau/Luzern.

Die Parteileitung ist laut Mitteilung der Ansicht, die Wettingerin sei «mit ihrem Leistungsausweis dazu prädestiniert, den Aargau in der kleinen Kammer in Bern zu vertreten».

Wahlen 2015

EVP nominiert Lilian Studer für den Ständeratswahlkampf

Lilian Studer ist seit August 2002 Mitglied des Grossen Rats. Im Juni 2011 übernahm sie das Präsidium der EVP-Fraktion. Auf nationaler Ebene war sie von 2004 bis 2009 insbesondere als Präsidentin der Jungen EVP Schweiz tätig, welche sie auch mitgründen durfte. Neben diversen Ämtern innerhalb der EVP hat sie zurzeit das Präsidium von Benevol Aargau inne und engagiert sich im Vorstand von Palliative Aargau. 

Sie engagierte sich bislang vor allem für Gesundheitsthemen, Familienfragen und für Soziales. Ihr Vater ist der ehemalige Nationalrat und frühere EVP-Präsident Heiner Studer. Auch er hatte in früheren Jahren für die kleine Kammer kandidiert.

«Nebst ihrer engagierten Mitarbeit im Rahmen vieler Gesetzesberatungen konnte Lilian Studer insbesondere persönliche Erfolge beim Schutz vor dem Passivrauchen, bei der Totalrevision des Hundegesetzes, bei der besseren gesetzlichen Anerkennung der Freiwilligenarbeit und bei der Förderung von Palliative Care verbuchen», schreibt die Parteileitung.

Ins Rennen um die beiden Aargauer Ständeratssitze steigen im kommenden Herbst Nationalrat und FDP-Präsident Philipp Müller, SVP-Nationalrat Hansjörg Knecht und CVP-Nationalrätin Ruth Humbel.

Zur ersten Wiederwahl tritt die amtierende SP-Ständerätin Pascale Bruderer an. Sie hatte bei den Wahlen 2011 der SVP nach 16 Jahren den Ständeratssitz abgejagt. Frei wird im Herbst der Sitz von FDP-Ständerätin Christine Egerszegi. (sda/mgt)

Meistgesehen

Artboard 1