Dann stand plötzlich dieses Reh auf der Strasse. Lernfahrer Mattia Lo Iudice will ausweichen, am Ende liegt sein Auto auf der Seite. Und er steht in Lenzburg vor Gericht – zusammen mit seinem Vater Filippo, denn der hätte als Beifahrer den Unfall verhindern sollen. Das wollte Filippo Lo Iudice auch, hat er am Ende mit seinem Eingreifen gar alles nur schlimmer gemacht?

Die Lernfahrt fand Anfang April 2017 statt. Nach dem Fussballtraining fuhren Vater und Sohn von Hendschiken Richtung Lenzburg. Zu diesem Zeitpunkt hatte Mattia Lo Iudice erst sechs Fahrlektionen hinter sich.

Vor Gericht steht der Sohn wegen Nichtbeherrschens des Fahrzeuges, der Vater wegen Pflichtverletzung als Begleiter einer Lernfahrt.

Die Richterin spricht am Ende beide von Schuld frei. Weder Vater noch Sohn wurde ein Fehlverhalten nachgewiesen.

Was man tun kann, wenn man mit einem Lernfahrer oder einer Lernfahrerin unterwegs ist, erklärt Roger Wintsch, Präsident Aargauer Fahrlehrerverband, im Videobeitrag oben.