Brittnau

Leiche in einem ausgebrannten Auto gefunden – Polizei ermittelt in drei Richtungen

Ausgebranntes Auto in Brittnau gefunden

Ausgebranntes Auto in Brittnau gefunden

Bei Brittnau hat die Polizei in einem ausgebrannten Auto die Überreste einer Leiche gefunden. Das Fahrzeug ist auf einen 55-jährigen Mann eingelöst, der vermisst wird. Polizei und Staatsanwaltschaft haben «intensive Ermittlungen» aufgenommen. Drei Thesen stehen im Vordergrund.

Der völlig ausgebrannte Mitsubishi Lancer wurde von einem Passant am frühen Dienstagmorgen beim Grütmattweg in Brittnau gefunden.

In dem bereits ausgekühlten Wrack stiess die Polizei auf die verkohlten Überreste eines Menschen. Die Kantonspolizei Aargau und die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm nahmen intensive Ermittlungen auf, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht.

Um wen es sich bei der Leiche handelt, ist derzeit noch nicht ganz klar. Als zugelassener Fahrer ist Alfred Tanner aus Wikon LU eingetragen, 55-jährig. Er habe alleine gelebt, daher gebe es keine Angaben zu seinem letzten Aufenthaltsort, sagt Bernhard Graser, Sprecher der Kantonspolizei Aargau auf Anfrage.

Mit seiner Tochter hatte Tanner laut Kantonspolizei keinen Kontakt mehr. Da er aber bis heute vermisst wird, besteht die Vermutung, dass Alfred Tanner das Opfer im ausgebrannten Auto ist.

Genauere Angaben und Hintergründe des Vorfalls sind noch nicht bekannt. Es bestehen gemäss Polizei zur Zeit keine eindeutigen Hinweise auf ein Tötungsdelikt, welches aber nicht ausgeschlossen werden kann. Im Fokus der Ermittlungen steht ebenfalls ein Suizid.

Gemäss Polizei-Sprecher Graser könnte die Ursache auch ein technischer Defekt am Fahrzeug sein, auch wenn diese These nicht im Mittelpunkt der Untersuchungen steht. Nur einen Verkehrsunfall können Polizei und Staatsanwaltschaft ausschliessen.

Die Obtuktion der Leiche übernimmt das Institut für Rechtsmedizin in Aarau.

Map: Leichenfund Brittnau

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1