Aus dem grossen Rat
Landwirtschaftland soll nicht weiter verbaut werden

Der Grosse Rat fordert, den Verlust von landwirtschaftlichen Nutzflächen im Kanton Aargau künftig auszugleichen. Fraktionsübergreifend reichten heute ach Grossrätinnen und Grossräte einen Vorstoss an den Regierungsrat ein.

Mathias Küng
Merken
Drucken
Teilen
Bauer Stefan Moser auf dem Birchhof in Würenlos.

Bauer Stefan Moser auf dem Birchhof in Würenlos.

Chris Iseli

Der Regierungsrat wird ersucht, landwirtschaftliche Nutzflächen nicht weiter zu reduzieren. Gemeinden, die Landwirtschaftsfläche in Baugebiete umzonen, sollen künftig für einen Realersatz sorgen.
Weil die Bevölkerung im Kanton laut Prognosen in den kommenden Jahren stark wachsen wird, wünscht der Grosse Rat dringend griffige raumplanerische Instrumente. Landwirtschaftsflächen und Fruchtfolgeflächen sollen vor der weiteren Zerstörung geschützt werden.

Die Anreize zur inneren Verdichtung seien zwar zu begrüssen, schreiben die Grossrätinnen und Grossräte, wie die Erfahrung jedoch zeige nicht wirksam. Zudem sollen Auszonungen von Baugebieten auch über die Gemeindegrenzen möglich sein, um eine Kompensation der umgezonten Landwirtschaftsflächen zu gewährleisten.