Kundgebung
Coronaskeptiker planen Grossdemo in Aarau oder Wettingen

Eigentlich wollte das Aktionsbündnis Aargau-Zürich den Ort noch geheim halten, wo am 8. Mai eine grosse Coronademo stattfinden soll. Recherchen der AZ zeigen nun: Die Coronaskeptiker haben in Aarau und Wettingen je ein Gesuch für eine Kundgebung eingereicht. Die Kantonspolizei rät davon ab, solche Demonstrationen zu bewilligen.

Fabian Hägler
Drucken
Teilen
Bis zu 3000 Personen zogen beim «stillen Protest» gegen die Coronamassnahmen am 20. Februar durch Wohlen ‒ nun wollen die Skeptiker am 8. Mai in Aarau oder Wettingen eine Kundgebung durchführen.

Bis zu 3000 Personen zogen beim «stillen Protest» gegen die Coronamassnahmen am 20. Februar durch Wohlen ‒ nun wollen die Skeptiker am 8. Mai in Aarau oder Wettingen eine Kundgebung durchführen.

Andre Albrecht

Im Mai 2020 demonstrierten gut 20 Personen im Kasinopark Aarau gegen Coronamassnahmen – knapp ein Jahr später könnten es bis zu 8000 sein. Recherchen der AZ zeigen: Das Aktionsbündnis Aargau-Zürich hat in der Kantonshauptstadt die Bewilligung für eine Grosskundgebung am 8. Mai 2021 beantragt. Ein zweites Gesuch für eine Demonstration am selben Tag haben die Coronaskeptiker in Wettingen eingereicht.

In einer Mitteilung hatte das Bündnis, bei dem der entlassene Wohler Kantilehrer Markus Häni als Sprecher agiert, das Datum der geplanten Coronademonstration im Aargau publik gemacht. Für die Kundgebung sei beim zuständigen Amt am 1. April ein Gesuch eingereicht worden, hiess es in der Mitteilung. Den genauen Ort wollten die Coronaskeptiker allerdings noch geheim halten, bis die Bewilligung für die Kundgebung vorliegt. Dies, «um beidseitig korrekt und vollständig kommunizieren zu können und bestehende Risiken zu minimieren», wie Häni auf Nachfrage sagte.

Kantonspolizei rät dringend von einer Bewilligung ab

Bernhard Graser, Sprecher der Kantonspolizei, empfiehlt den Aargauer Gemeinden, keine Coronademos zu bewilligen.

Bernhard Graser, Sprecher der Kantonspolizei, empfiehlt den Aargauer Gemeinden, keine Coronademos zu bewilligen.

zvg

«Dieser geplante Anlass ist uns bekannt», sagt Bernhard Graser, Sprecher der Kantonspolizei, als die AZ wegen der Coronademo nachfragt. Er hält fest, über das Gesuch für die Kundgebung müssten die lokalen Behörden ‒ also der Aarauer Stadtrat und der Wettinger Gemeinderat ‒ entscheiden. Graser betont aber:

«So oder so lautet unsere dringliche Empfehlung an die Gemeindebehörden möglicher Austragungsorte, solche Gesuche nicht zu bewilligen.»

Schon vor zwei Wochen hatte Corina Winkler, die Kommunikationschefin der Kantonspolizei Aargau, ähnliche Vorbehalte geäussert. Zwar seien politische Kundgebungen auch in der Pandemie mit Bewilligung erlaubt, inzwischen sei aber bekannt, dass es bei mehreren Demos zu Verstössen gegen die Auflagen gekommen sei. «Dies stellt die Gemeindebehörden künftiger Austragungsorte vor die Frage, ob es sinnvoll ist, solche Anlässe weiterhin zu bewilligen», sagte Winkler.

Gesuch in Aarau liegt bei der Polizei ‒ der Stadtrat ist eher skeptisch

Der Aarauer Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker bestätigt auf Anfrage der AZ, dass bei der Stadtpolizei letzte Woche ein Gesuch für eine Demonstration am 8. Mai eingegangen sei. «Die Kundgebung soll im Schachen stattfinden, was mit bis 8000 Personen grundsätzlich möglich wäre», sagt Hilfiker.

Er gibt aber zu bedenken, dass der Schachen aktuell als Fussballplatz, als Parkplatz und landwirtschaftlich genutzt werde. Zudem wäre der Weg dorthin heikel, wie der Stadtpräsident sagt. «Bei einer solchen Menge von Teilnehmern wäre es sehr schwierig, zum Beispiel bei einem Zug vom Bahnhof in den Schachen die Coronavorgaben einzuhalten.»

Hilfiker sagt, der Stadtrat sei im Gespräch mit der Stadt- und Kantonspolizei, die Kantonsbehörden seien ebenfalls informiert. «Derzeit wird das Gesuch von der Stadtpolizei bearbeitet, ein Entscheid, ob die Kundgebung bewilligt wird oder nicht, ist nächste Woche zu erwarten.»

Gesuch in Wettingen: Gemeinderat entscheidet am Montag

Auch in Wettingen ist ein Gesuch für eine Kundgebung am 8. Mai eingegangen, wie Gemeindeammann Roland Kuster sagt. Details zum geplanten Ort der grossen Kundgebung oder zur Umzugsroute gibt Kuster auf Anfrage nicht bekannt. «Wir haben das Thema für unsere Gemeinderatssitzung vom Montag traktandiert und werden dann über das Gesuch entscheiden», sagt er. Anschliessend würden die Gesuchsteller informiert, ob die Kundgebung in Wettingen bewilligt werde oder nicht.

Aktuelle Nachrichten