Hitzewelle

Küttiger Feuerwehr kühlt die Köpfe der Schülerinnen und Schüler

Hitze-Alarm!

Hitze-Alarm!

Mit knapp 36 Grad hat die Hitzewelle ihren Höhepunkt erreicht. Die Feuerwehr überraschte rund 50 Primarschüler in Biberstein mit einer Abkühlung.

Bei den aktuellen Temperaturen ist jede Abkühlung willkommen. Die Feuerwehr Küttigen sorgte bei den Schülern der Primarschule Biberstein für kühle Köpfe. Im Kantonsspital Baden überraschte die Spitalleitung die Patienten.

Eine Schulklasse sitzt im Schulzimmer. Trotz den vorherrschenden 30 Grad lernen die Kinder wacker weiter. Doch dann kommt die Erlösung. Ein Feuerwehrmann betritt das Schulzimmer und überrascht die Kinder. Genau das ist am Donnerstag in Biberstein geschehen. David Hübscher von der Feuerwehr Küttigen war es, der in Feuerwehrausrüstung ins Schulzimmer kam. Auf seine Frage, ob sie gerne eine Abkühlung hätten, war die Antwort der Schülerinnen und Schüler ein eindeutiges Ja. 

Überraschung besser als gedacht

Die Überraschung fand draussen statt. Die Feuerwehr Küttigen legte Feuerwehrschläuche aus und bearbeitete diese so, dass das Wasser wie bei einem Rasensprenger hinausspritzte. Rund 50 Kinder der Schule zogen ihr Badezeug an und genossen die kühlende Überraschung sichtlich. "Ich habe gedacht, wir würden als Überraschung ins Schwimmbad gehen oder mit dem Schlauch abgespritzt werden", sagt einer der Schüler und er fügt an: "Aber das hier ist viel besser." Die Überraschung der Feuerwehr ist geglückt und David Hübscher zeigt sich zufrieden: "Wir haben sie sicher abgekühlt und ihnen den Kopf gekühlt", sagt er und lacht.

Spitalleitung sorgt für Abkühlung

Auch im Kantonsspital in Baden lies man sich etwas gegen die Hitze einfallen. Die Spitalleitung verteilte Glacés an die Patientinnen und Patienten. "Das ist eine schöne Überraschung", sagt Patientin Bernadette Müller und beisst genüsslich in ich ihr Eis.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1