Autobahn

Kölliken bekam vor 50 Jahren die erste Raststätte der Schweiz – inklusive Speisewagen

Autobahnraststätte Kölliken feiert 50. Geburtstag

Autobahnraststätte Kölliken feiert 50. Geburtstag

1967 entstand in Kölliken die erste Autobahnraststätte der Schweiz. Anfangs war sie sogar ein Ausflugsziel der Bevölkerung – obwohl es der Kanton versäumt hatte, ein Restaurant hinzustellen.

Hunger, drückende Blase, leerer Tank: Es sind viele Gründe, die einen Auto-, Töff- oder Lastwagenfahrer auf eine Autobahnraststätte führen. Vor 50 Jahren ist in Kölliken die erste Schweizer Raststätte aufgegangen. Am 16. August 1967 konnten Autofahrer ihr Gefährt erstmals an der Autobahn auftanken.

Erster Betreiber der Stätte war Ronald Grisard. Seine Familie setzte sich mit einer Offerte gegen etliche Mitbewerber durch. "Es war eine grosse Prestigesache", sagt Grisard zu "Tele M1". 

Am Eröffnungstag fand auf der Raststätte eine Landsgemeinde statt. Thema: Chancen und Probleme von Autobahntankstellen. Stehen sie am richtigen Ort? Sind die Bremsstrecken lange genug? Solche Fragen beschäftigten die Bevölkerung damals.

SBB-Speisewagen statt Restaurant

Was vor 50 Jahren fehlte: ein Restaurant. Der Kanton Aargau hatte offenbar mit der Ausschreibung für das Bauprojekt zu spät angefangen. Als Zwischenlösung stellte man einen Speisewagen der SBB hin. Das gefiel den Leuten. Grisard erinnert sich: "Familien machten am Sonntag Ausflüge an die Tankstelle, assen eine Glace oder tranken einen Café crème."

Dass das Konzept Autobahnraststätte ein grosser Erfolg würde, sah man damals nicht kommen. Der Sprecher des Schweizer Fernsehens gab sich im Beitrag zur Eröffnung vorsichtig: "Ob sich die Autobahnrestaurants halten können, bleibt abzuwarten. Tatsache ist aber, dass Autobahntankstellen einem Bedürfnis entsprechen." (mwa)

Meistgesehen

Artboard 1