Kinder fürs Wandern zu begeistern, das gelingt nicht immer. Die Chancen steigen jedoch erheblich, ködert man die Kleinen mit einem Abenteuer– der Fahrt auf einer Mini-Dampflok etwa. Zumindest in diesem Fall scheint dieses Lockmittel funktioniert zu haben: 204 Leserwanderinnen und Leserwanderer – Rekord bisher dieses Jahr! – wanderten von Schafisheim knapp acht Kilometer nach Staufen und zur dortigen Gartenbahn, rund 70 Kinder inklusive.

So viel Regenbekleidung – und trotzdem kein Regen

Dass der Wetterbericht für diesen Morgen leichten Dauerregen ankündigte war weder für Gross noch für Klein ein Problem: Eingepackt in bunte Regenkleidung, von Gummistiefeln bei den Jüngsten bis zu Regenhüten bei den Ältesten, zeigte sich die Wanderschar perfekt ausgerüstet für einen nassen Tag im Freien. Vergebens: Kaum losgelaufen, verzogen sich die dunklen Wolken für den Rest des Tages. Doch wie sagt man so schön? Hätten wir die Regenschirme zu Hause gelassen, hätte es bestimmt geregnet.


«Pflotsch» gabs trotzdem. Und um Kinderwagenräder, Wanderstock-Spitzen und die etwas weniger wetterfesten Schuhe zu schonen, kürzte Wanderleiter Bernhard Bütler von den Aargauer Wanderwegen die Route kurzerhand ab: Das Quiz zum Bienenweg konnte natürlich trotzdem ausgefüllt werden, doch bei der versprochenen Gartenbahn und ihren Mini-Dampfloks war man etwas schneller.

René Kömeter, Leiter Gartenbahn Staufen

«Mein Lebenswerk»: René Kömeter über die Entstehung der Gartenbahn, die Pflege der Dampf-Loks und alles, was Mini-Zugbegeisterte wissen müssen.


13 Promis in einem Zug

Die Gartenbahn in Staufen also, unser Wanderziel und Rastplatz für den Mittag, erwies sich, kaum angekommen, als Abenteuer nicht nur für die Kinder. Jeder der mitgewanderten Eltern, Grosseltern und sonstigen Erwachsenen, vom Aargauer Nationalrat Beat Flach über «az Nordwestschweiz»-Chefredaktor Patrik Müller bis hin zum Geschäftsführer des Bauernverbands Aargau, Ralf Bucher: Sie alle liessen sich die rund zehnminütige Fahrt auf dem Mini-Zug nicht nehmen – die pfeifende Dampflok (die angeheizt werden müsse wie eine Frau, so René Kömeter, Chef der Anlage), immer voraus. Köder nur für die Kinder? Von wegen.

Weitere Informationen

Mehr Fotos, Videos und Anekdoten finden Sie übrigens auf unserem Leserwandern-Blog.

Alle Infos zur Gartenbahn Staufen finden Sie hier.