Wer die Moscheen im Aargau sucht, wird nicht auf Anhieb fündig. Anders als in islamischen Ländern stehen hier keine prachtvollen religiösen Bauten mit Minaretten. Vielmehr sind die Moscheen der türkischen, bosnischen und albanischen Gemeinschaften in Gewerbehäusern oder ehemaligen Restaurants.

Doch wie viele Moscheen gibt es im Aargau überhaupt? Sandra Olar, Sprecherin des Innendepartements, sagt auf Anfrage: «Die Polizei kennt derzeit 30 Gebetslokalitäten im Aargau, doch nur ein Teil davon sind öffentlich wahrnehmbare Moscheen.»

Die entsprechende Liste der Standorte darf Olar nicht herausgeben. «Es handelt sich um ein polizeiinternes Dokument, das wir leider nicht öffentlich machen können», sagt sie.

Olar erklärt weiter, eine generelle Überwachung der Moscheen im Aargau finde nicht statt, «da die Bundesverfassung das Grundrecht der Glaubens- und Gewissensfreiheit schützt, wozu die freie Wahl und Ausübung einer Religion zählt».

Allerdings stehe der Staatsschutz in Kontakt mit den Verantwortlichen der 30 Moscheen im Aargau und führe regelmässig Gespräche. Olar hält fest: «Falls die Kantonspolizei Anzeichen einer Radikalisierung festgestellt, wird umgehend der Nachrichtendienst des Bundes benachrichtigt.»