Vertreter der Aargauischen Gebäudeversicherung (AGV), der Abteilung Wald des Departements Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) und des Kantonalen Führungsstabs (KFS) haben heute Dienstag eine weitere Lagebeurteilung der aktuellen Wetterlage und der damit verbundenen Gefahr von Bränden vorgenommen. Wie das Departement für Gesundheit und Soziales mitteilt, sei man bei der Beurteilung besonders damit zufrieden gewesen, wie gut das Feuerverbot im Aargau eingehalten wird.

Ausserdem haben sich die Parteien entschlossen, das Verbot noch nicht aufzuheben. Trotz der Abkühlung, die Ende Woche folgen soll, sei die Brandgefahr noch zu hoch. Denn diese kühleren Temperaturen und Niederschläge reichen nicht aus, um für Entspannung zu sorgen. Wegen der Trockenheit werfen Bäume ihre Blätter früh ab, was die Waldbrandgefahr noch immer sehr hoch hält. 

Absolutes Feuer- und Feuerwerksverbot im Aargau

Absolutes Feuer- und Feuerwerksverbot im Aargau über den 1. August

Sprengspezialist Walter Weber nimmt seine Pyrotechnik wieder auseinander – er wäre für die Feuerwerke in Aarau auf der Aare und auf dem Hallwilersee zuständig gewesen. Ein Rothrister Feuerwerksverkäufer spricht derweil von einer «Katastrophe».

Weiterhin gilt:

  • Kein Feuern im Freien
  • Kein Abbrennen von Feuerwerk
  • Keine brennenden Raucherwaren und Zündhölzer wegwerfen
  • Beim Grillieren Gas- und Elektrogrills verwenden