Volksentscheide
Keine Abstimmungen im Aargau vor den eidgenössischen Wahlen

Im Kanton Aargau entscheidet das Volk vor den eidgenössischen Wahlen vom 18. Oktober an der Urne über keine Sachgeschäfte mehr. Das Volk stimmt am 14. Juni einzig über vier eidgenössische Themen.

Merken
Drucken
Teilen
Vor den eidgenössischen Wahlen finden im Aargau keine kantonalen Abstimmungen mehr statt. (Symbolbild)

Vor den eidgenössischen Wahlen finden im Aargau keine kantonalen Abstimmungen mehr statt. (Symbolbild)

Keystone

Im aktuellen "Amtsblatt" des Kantons Aargau steht zum eidgenössischen Abstimmungssonntag vom 14. Juni: "Auf kantonaler Ebene sind keine Vorlagen abstimmungsreif."

Bei der Aargauer Staatskanzlei hiess es am Freitag auf Anfrage, dass in der Tat vor den Wahlen keine kantonalen Abstimmungen mehr stattfänden.

Am 14. Juni stimmt das Volk über vier eidgenössische Vorlagen ab: über die Erbschaftssteuer-Initiative, die Stipendien-Initiative, die Änderung des Radio- und Fernsehgesetzes und die Änderung der Verfassungsbestimmung über die Fortpflanzungsmedizin.

Auch im Kanton Solothurn finden keine kantonalen Abstimmungen mehr vor den eidgenössischen Wahlen statt. "Es gelangen keine kantonalen Vorlagen zur Abstimmung", schreibt der Solothurner Regierungsrat im "Amtsblatt" vom Freitag.